…come closer

POINT BLANK: …A DAY AT THE BEAUTY SALON

When I was a little boy I hated it to get my hairs cut, because my and my mom’s idea about a good haircut varies…  …a lot! Over the years I emancipate my ideas from those of my mom’s, but my hairs seems to do the same with me. I was pretty fast a bald person.

So, now you will think that I poor guy will never experience the spell of a beauty salon. – No no no, not with me! Not on POINT BLANK! So I dared it, stepped into the beauty salon ‘CARINA’, this hidden world for me for so long…   …and see what I found out: The people love it! They have fun! They relax! Incredible! – And so I made my peace with this place.

 

Advertisements

35 responses

  1. Tolle Bilder. Einen Beauty-Salon in schwarzweiß zu fotografieren, kommt besonders gut. Mir gefällt der freundliche Blick auf die Dinge, die eigentlich fremd sind.
    Ich bin noch nie in so einem Laden gewesen, aber wenn ich das so sehe, sollte ich vielleicht mal … allein zu Studienzwecken 😉

    April 28, 2015 at 8:58

    • Dank dir. Am Anfang war ich echt überwältigt von all dem ganzen Equipment. “Wofür issn das?” habe ich nicht nur einmal gefragt, da manche Werkzeuge und Mittelchen eben nicht selbsterklärend sind.
      Überwältigt war ich von der Vertrautheit, die zwischen dem Kunden und den Angestellten herrschte. Absolut familiär. Klar, ist ja auch was anderes als das man sein Auto in die Werkstatt gibt. Die fummeln ja an einem selbst rum… …und dazu gehört auch viel Vertrauen. Auf jeden Fall haben alle Kunden es sehr genossen. Sollte man also mal ausprobiert haben. Vor allem die Gesichtsmassage.

      April 28, 2015 at 11:50

      • 😀 also der Vergleich mit der Autowerkstatt ist interessant …
        Aber ja, stimmt, in solchen Räumen entstehen Vertrautheiten mit fremden Personen, die einem sehr nah kommen. Schön, wenn es funktioniert. Und Gesichtsmassagen sind unschlagbar, klar 😉

        April 28, 2015 at 14:01

  2. das letzte foto mag ich besonders!
    ich geh übrigens ausgesprochen gern zum frisör 🙂

    April 28, 2015 at 9:00

    • ….ich würde ja auch gerne, aber ohne Haare wird’s langweilig. 😀 Nee, Beautysalon ist natürlich viel mehr als nur Haare schneiden. Maniküre, Pediküre, Massage… Ich kann es jetzt absolut verstehen, welche Entspannung man dort erfährt.

      April 28, 2015 at 11:45

      • aber der rest wär doch was 🙂

        April 28, 2015 at 11:48

        • Pediküre und Gesichtsmassage habe ich auch gemacht. Die Massage ist echt der Hammer! War so entspannt, dass ich friedlich eingeschlafen bin! Echt ein tolles Erlebnis. Hat sich gelohnt.

          April 28, 2015 at 11:55

        • ja das ist ganz herrlich!!

          April 28, 2015 at 11:59

  3. Discovering secrets of the universe – welcome!

    Great shots!

    April 28, 2015 at 12:10

  4. That was indeed a new universe to me! And I try to continue…
    Thanks, Patti.

    April 28, 2015 at 12:23

  5. Nu sagen sie mal Herr Mehring, haben sie kurz den Charmebolzen gemacht oder sich als Frau verkleidet um diese coole Fotoserie zu verwirklichen. Die Nähe in den Bildern ist beeindruckend, hat schon was intimes. Hammergeil! Ich hätte das nicht hinbekommen!
    LG kiki

    April 28, 2015 at 13:30

    • Hab einfach gesagt ich bin von der WELLA Casting Show. Hilft!!!
      Dank dir, Kiki, für deinen lieben Kommentar. Hab’ mich echt gefreut, dass ich so nah ran durfte, weil DAS ist echt intim! Am Anfang habe ich nur so getan als ob ich knipse, damit das ganze Gepose aufhört. Nachher haben die mich irgendwie gar nicht mehr wahrgenommen und es wurde authentischer.
      LG, Markus

      April 28, 2015 at 13:44

  6. es sieht auch sehr friedlich aus.. schöne Eindrdücke!

    April 28, 2015 at 16:27

  7. Tolle Bilderserie! Erst gestern hatte ich Holger Klein im Podcast von der RX100 schwärmen gehört und hier war ich dann überrascht, dass die Fotos nicht aus einer Spiegelreflex kommen. Wirklich stark! Tolles Spiel mit Schatten und sehr hellem Licht!
    Liebe Grüße
    ulli

    April 28, 2015 at 16:33

    • Dank dir Ulli. – Die RX100 ist echt super klasse. Absolut lichtstark und einfach nur praktisch. Für unterwegs echt mehr als nur ein kleiner Ersatz. Ausserdem habe ich nicht immer die Möglichkeit und Lust den dicken Brummer mit mir rumzuschleppen. Kann ich echt nur empfehlen.

      LG, Markus

      April 28, 2015 at 16:54

  8. Tolle Fotos lieber Markus! Das dritte von unten gefällt mir besonders gut.
    Ich musste ja seeeehr schmunzeln wie ich die Geschichte dazu las, denn ich hatte ebenfalls sehr lange Zeit eine komplette Abneigung gegen den Friseur nachdem ich einmal komplett verschnitten wurde (ein grausamer Bob der nicht zu mir passte und noch dazu viel zu kurz, da half dann nur noch wachsen lassen), doch als ich vor neun Jahren meinen heutigen Friseur kennenlernte, war es quasi Vertrauen auf den ersten Blick. Und seitdem war ich – abgesehen von seinem Zwillingsbruder – nie wieder bei einem anderen Friseur, weil ja, die Beiden sind einfach die Allerbesten. 🙂
    Und cool dass du den Beautysalon auch gleich getestet hast!

    April 28, 2015 at 23:09

    • ahaha.. …’..verschnitten wurde’ 😀 wie das kling! Klasse
      Dank dir liebe Eleni!
      LG, Markus

      April 29, 2015 at 10:22

  9. Beauty-Salon und Friseur sind hier meist getrennt und so dachte ich, was hat denn der Markus in den heiligen Hallen der Frauen zu tun? Spionage? 😉 😀 Nee, heute sind da wohl auch Männer unterwegs und hoffen auf das Beste. Aber alles hinter geschlossenen Türen ;-).
    LG, Conny

    April 29, 2015 at 8:40

    • …beides in einem, ist doch sehr praktisch für die Damen und Herren. Es gibt ja auch Autohäuser, die Reparatur und Lackieren in einem anbieten. 😉
      Ich glaube die Motivation für Damen/Herren (der Damenanteil war zwar höher, doch ich war überrascht wie viele Männer auch dort erscheinen ) dort hinzugehen, kann sehr unterschiedlich sein. Schön sein, Pflege, Massage, Entspannung und vor allem Kommunikation, da durch solch intime Prozesse sehr schnell eine Vertrauensbasis entsteht.
      Ich war mal in dem Salon, weil wir für Werbeaufnahmen close-ups von meiner Hand brauchten. Da gab es dann erstmal schön Pediküre und anschliessend eine Gesichtsmassage. War klasse!
      LG, Markus

      April 29, 2015 at 10:38

      • Oh ja, das glaube ich! Ich könnte dort auch mal eine Woche gebrauchen 😉

        April 29, 2015 at 11:17

  10. Starke Serie. Ich habe auch so meine Vorlieben für Orte (und Menschen) dieser Art. Siehst du hier : http://alleaugenblicke.de/schraeg-gut-drauf/
    Dieser Beitrag hatte einen etwas anderen Fokus, aber “die Gefühle” vor Ort waren wohl ähnlich 🙂
    Lg,
    Werner

    April 29, 2015 at 10:49

    • Dank dir Werner.
      Klar, ich erinnere mich. Das war aus deiner Portrait-Serie über besondere Menschen. Habe ich mir gerade noch mal angeschaut. Echt bewundernswert schön und einfühlsam. Jetzt ärgere ich mich ein wenig, dass ich mich für monochrome Fotos entschieden habe, da deine Mischung aus monochrom und Farbe noch mehr Freude transportiert. Das sind echt super Fotos!
      LG, Markus

      April 29, 2015 at 11:10

      • Nee, nicht ärgern… Mir erging es umgekehrt so, dass ich mich gefragt habe, warum ich meinen Beitrag in bunt gemacht habe.
        Deine Fotos sind klasse. So wie sie sind!
        Lg,
        Werner

        April 29, 2015 at 11:28

        • …okay! 🙂 Vielleicht war ja auch der unterschiedliche Aspekt ausschlaggebend. Bei dir stand genau dieser Mensch im Vordergrund, bei der die Assoziation zur Farbe ausschlaggebend war. Bei mir war es mehr der Prozess an sich, Werkzeuge und Menschen ganz nah, weshalb ich mich für monochrome entschieden habe.
          LG, Markus

          April 29, 2015 at 11:38

  11. Some very intriguing shots in this series, Markus. Great detail shots and interesting environmental portraiture.

    April 30, 2015 at 4:59

  12. WOW, ein einmaliges verwöhnprogramm von kopf bis fuss…und super interessante fotos!

    April 30, 2015 at 20:49

  13. Tolle Serie, wirklich nah dran. Für meinen Geschmack wäre hier etwas weniger mehr gewesen, weil paar Bilder entweder doppelt oder Füllmenge sind und dadurch etwas die Story verwässern, aber die Mischung zwischen persönlicher Nähe, “Arbeitsstudie” und Details macht es. Klasse!

    May 3, 2015 at 12:57

    • Dank dir. Stimmt eigentlich. ‘Kill your darlings’ wie du immer sagst. Die ‘Lupe’ und jeweils eins von den Haarwaschfotos bzw. Massage hätte auch wegfallen können. Hätte ich auch gerne geopfert, wenn ich noch ein Manikürfoto hätte machen können. Sieht jetzt zwar etwas doppelt aus, trotzdem war es mir wichtig die beiden zu bringen, da man dort auch gut das ‘Fallenlassen’ der Kunden sieht. Das mit den fehlenden Maniküre/Pediküre Fotos ärgert mich ein wenig, da so die Vielfalt eines Beauty Salons fehlt. Muss ich halt nächstes mal selbst meine Pfoten hinhalten. 🙂

      May 4, 2015 at 23:26

  14. Thank you for coming close to making me make peace with it as well. These are amazing. However, I still prefer the sea as my hairdresser.

    May 12, 2015 at 17:44

    • Thank you, Manja.
      🙂 that’s sounds great ‘the sea as my hairdresser’ !

      May 12, 2015 at 17:56

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s