…come closer

Archive for December, 2015

POINT BLANK: HANDS 2015

hhhm…  …so many hands in 2015! That surprise me. Okay, 2015 will be not that year which I will remember as THAT year. Many trouble, struggle here, obstacles there…   …but in the end there was always a good ending. Hhhm, again, …    …maybe because there were in deed so many hands. Caring hands, creative hands, praying hands, holding hands…   …and helping hands which reached out to me unexpected. So impressing what we just can do with our own two hands.

“I can change the world
With my own two hands
Make a better place
With my own two hands
Make a kinder place
Oh- with my
Oh- with my own two hands”

(Ben Harper)

CLICK HERE FOR THE RIGHT SOUNDTRACK

Advertisements

POINT BLANK: SILHOUETTES OF MOSCOW

“With your silhouette when the sunlight dims into your eyes where the moonlight swims, and your match-book songs and your gypsy hymns, who among them would try to impress you?

Bob Dylan, “Sad-Eyed Lady of the Lowlands” (1966)

 

 

 


POINT BLANK: DANCE …THE STAGE

“Eine Bühne kurz vor Weihnachten. Unaufgeräumt. Leere Stuhlreihen. Ein hoher Raum. In die Stille hinein Lachen, Musik, Kichern, trippelnde Schritte, die leisen Geräusche, die weiche Tanzschuhe auf dem Holzboden hinterlassen, ein altes Theater, in dem jedes Wort einen Hall hinterlässt, Ehrfurcht zwischen den Vorhängen …

Der Tänzer und seine Tänzerinnen bewegen sich auf der Bühne, eine Geschichte wird langsam lebendig. Sie betrachten einander, man erahnt seine Stimme: „Ja, sehr gut, seid Schneeflocken, schaut, wie ich das mache, bewegt die Arme, wiegt euch, fallt zu Boden, gleitet, schwingt, so, ja, macht mit, genau, stellt euch vor, ihr fallt aus einer weichen weißen Wolke hinunter auf die Erde, der Wind lässt euch tanzen, taumeln, gleiten, ihr fallt leise, langsam, deckt die Erde zu, die Bäume, die Menschen … seid Schneeflocken im Winterwind, ja, genau so, gut, weiter so …

Ungefähr so stelle ich mir die Szene vor, die auf diesen Bildern zu erahnen ist.

Als Zuschauer kennt man den Blick auf die Bühne aus den Stuhlreihen auf ein fertiges Geschehen. Aber als jemand, der auf der Bühne steht, sind diese Momente der Probenarbeit auf einer noch unaufgeräumten Bühne in einem Raum, der bald sehr voll sein wird, eine Steigerung der Konzentration, eine wachsende Spannung. Die Vorahnung kribbelt leise. Die Dynamik ergibt langsam einen Sinn, die Geschichte nimmt eine Form an, wird realer, klarer, stärker als in den Proben zuvor. Die Bewegungen werden fließender, der Ausdruck kraftvoller. Die Energie bündelt sich und dann, ganz langsam, wirbeln Schneeflocken getragen vom Wind auf die Bühne…”

                                                                                                                                                                                       Andrea (JETAMELE) ,  Hamburg im Dezember 2015
.

 

 


POINT BLANK: DANCE…..THE FORGE

 

 


POINT BLANK: COOLINARIC… TABLES