…come closer

POINT BLANK: THE STREETS OF WOODEN HOUSES

Sometimes it pays to leave the familiar path during a walk through the city and discover all he little treasures along the way. So I found the streets of wooden houses in Tver/Russia. Cosy, lovable and still inhabited, that I felt the wish to life in one of these places, contrary to all accustomed comforts.

 

The historic Zatmachya Street and Bebel Street, one of the most valuable and intact ancient streets of Tver, in spite of adding significant new development preserves the historic appearance and the appearance of the old city streets. Even in the russian language appears the term ‘Tver lace’, with which the beautiful wooden ornaments are meant.

 

Thank you Peggy and your PERALO blog for the informations about these streets.

 

 

 

Advertisements

48 responses

  1. Beautiful houses you’ve found. But the seems to need a bit of care. Where some of them abandoned or was it living people in all of them? These photos make me wanna know more…

    May 24, 2016 at 7:32

    • Me too Lena. Questions, questions! Great photos, too.

      May 24, 2016 at 9:45

      • Thank you. Nearly all of them are inhabited. But you are right, they could need some more care. I think they are all listed, but for the most of their owners it’s to expensive to give them a proper maintenance.

        May 24, 2016 at 13:58

    • Nearly all of them are inhabited. But you are right, they could need some more care. I think they are all listed, but for the most of their owners it’s to expensive to give them a proper maintenance.

      May 24, 2016 at 13:58

  2. eine ganz besonders tolle strecke. wirklich wundervolle bilder, die in serie noch einmal besser zur geltung kommen. ganz besodners mag ich wooden houses 1, 2, 5 und 8!

    May 24, 2016 at 10:26

    • das ist lieb von dir, Paleica. Bild #2 mag ich ganz besonders, da es für mich die Ruhe in diesen Straßen sehr schön vermittelt.

      May 24, 2016 at 13:54

  3. Tolle Serie. Eine gelungene Mischung aus Details und Totalen. Perfektes Spiel mit dem Licht. Hat schon cinematische Qualitäten.

    May 24, 2016 at 10:35

    • Das ist ja nett. Dank dir! War echt froh, dass ich an dem Tag so gutes Licht hatte. Wäre sonst zu Schade gewesen im trüben Licht diese tollen Farben darstellen zu müssen.

      May 24, 2016 at 13:52

  4. Was für eine schöne bunte Sammlung. Gefällt mir sehr. Hat fast etwas Märchenhaftes und man möchte sich vorstellen, wie es drinnen in den Häuschen aussieht.
    Vermutlich ist es besonders interessant, die Häuser im Kontext zu sehen, oder?
    Wie sieht die Gegend drumherum aus? Unterscheiden sich die bunten, alten geschichtsträchtigen Gebäude von einer frischen, neuen Bebauung drumherum, tauchen sie plötzlich auf oder verändert sich die Gegend ganz langsam, bis man vor diesem Teil steht? Ist das eine Straße oder ein ganzes Viertel? Stehen die alle zusammen oder verteilt in der Stadt?
    🙂 Spannend. Besonders gefällt mir deine bunte, farbenfrohe Inszenierung. Das sieht sehr schön aus und ich möchte dort am liebsten gleich einen Spaziergang machen …
    Dauerregengraue Grüße, Andrea

    May 24, 2016 at 11:25

    • Das freut mich. 🙂
      Bei diesen Häusern handelt es sich um zwei Straßenzüge mitten in der Innenstadt einer 400.000 Einwohner Stadt, die umringt sind von mehr oder weniger neuen Steingebäuden, was ich leider nicht richtig darstellen konnte. Es ist aber echt so, dass du mit einem Male schwups in dieser ‘Holzstraße’ bist, die so eine ganz andere Welt darstellt. Gegen Ende der einen Straße klingt die Holzidylle recht abrupt ab und wird teilweise auch durch hässliche Betongebäude abgelöst. Es gibt noch eine andere Straße die ähnlich aussieht, bei der aber fast die Hälfte der Häuser abgefackelt wurde. Oft werden solche Häuser als hässlich betrachtet und sollen den Wünschen der Eigentümer nach gegen neuere, rentablere Gebäude ersetzt werden. Da sie unter Denkmalschutz stehen, dürfen sie nicht abgerissen werden. Da wird dann einfach mit einem Streichholz nachgeholfen.

      Solche Häuser gibt es zwar auch in ländlichen Gebieten, doch ihren Charme entwickeln sie erst durch den Kontrast zum normalen Stadtbild. Auch die beruhigende Atmosphäre fand ich einmalig schön. Auf der Straße spielende Kinder. Menschen die im Vorgarten plaudern. Wie in einem ruhigen Dorf. Das tat echt gut das zu erleben. 🙂 Hach, irgendwie mag ich diese Häuser sehr.

      Plitsch Platsch Regenwettergrüße, Markus

      May 24, 2016 at 13:44

      • Ok, ja, so ungefähr habe ich mir das vorgestellt. Denn dann ist die Wirkung dieser Häuschen ja besonders besonders. Durch die Überraschung. Ich hab mal in Hannover in einer Ecke gewohnt, da war alles ganz nett, aber eben so normal. Und plötzlich bog man um eine Ecke und da gibt es zwei klitzekleine Straßenzüge mit winzigen, roten, Backstein-‘Arbeiter’-Häuschen, in denen wohl früher Mitarbeiter irgendeiner alten Fabrik gewohnt haben. Die sind klein, inzwischen total bewachsen und niedlich gleichförmig eng beieinander. Total hübsch. Und schwupp, steht man schon wieder in einer ganz normalen Stadtstraße. Das gefiel mir damals schon, allein die Überraschung, so ein hübsches Kleinod an einer Stelle zu finden, an der man nicht damit rechnet.
        Das Abfackeln ist natürlich gemein. ;/ Schade. Aber nun ja …
        Versteh ich gut, dass du das magst.
        Schönen Abend dir!! Andrea

        May 24, 2016 at 21:48

        • Eine Straße hatte ich mal vor Jahren entdeckt und wollte immer schon mal Fotos machen. Die andere wurde mir durch einen Blog von Peggy nahegelegt, durch die ich nur mal versehentlich mit dem Auto gefahren bin.

          Das mit den Backsteinhäuschen finde ich richtig schön. Vor allem wenn es so isoliert plötzlich auftaucht. Ich liebe diese alten Zechen- und Arbeitersiedlungen. Vor Jahren wurden mal hier in Bochum solche Häuschen für ein Appel und Ei vertickt. Hatten uns überlegt, ob wir uns nicht auch eins kaufen sollten, aber für Victoria war es nicht so prickelnd, da sie alte Häuser ein wenig satt hatte. Was ich auch verstehen kann.

          Liebe Mittagsgrüße, Markus

          May 25, 2016 at 11:02

        • Ich mag solche Siedlungen auch. Früher konnte ich mir nichts schöneres vorstellen, als in solchen Häusern zu wohnen. Aber es hat definitiv auch Nachteile. Trotzdem, da wohnen noch so viele Geschichten und Geister drin, da ist gewachsenes, da kann ich nicht alles selbst bestimmen, sonder darf mich auch einfügen in das Geschehen. Das finde ich ganz schön.
          Aber klar, neue Häuser haben durchaus auch ihre Vorteile. Da verklärt der eine das, was der andere schon nicht mehr sehen kann. ;D Die berühmten verschiedenen Perspektiven, nicht wahr?
          Ich mag sowas auf jeden Fall auch.
          LG, Andrea

          May 26, 2016 at 11:30

        • Ich glaube die Geister und Geschichten wuerden dich aber lieben, da du so interessiert und respektvoll mit ihnen umgehst.
          Ein Kumpel hat damals zugeschlagen und sich zwei Drittel der Trippelhaushaelfte gekauft. In einer ist er eh gross geworden. Die andere vermietet er an eine WG. Ich glaube WG in so einem Schaetzchen waere auch cool. Ausserdem grillt der Kumpel oft. Geburtstag hat der auch. Und WM und EM ist auch alle zwei Jahre. Kann ihn also auch besuchen und geniessen. 🙂

          Glueckauf, Markus

          May 27, 2016 at 10:37

        • ;D Jo, und bald ist EM, da kannste deinen Kumpel mit Freibier und Besuch im alten Häuschen erfreuen …. gar nicht mehr lange.
          Sollen wir ne Tippgemeinschaft gründen?? ;D Ich verlier eh immer. Wär also gut für dein Ego!!
          Danke dir!! Die Geister und ich, ich schätze, wir wären gute Freunde. 😉 Ich mag das.
          Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!!

          May 27, 2016 at 23:03

        • Du, ich gewinn zwar nicht immer aber oft. Im Buero habe ich damals zweimal den Jackpott geholt. Hat mir finanziell erstmal aus dem Uebelsten rausgeholfen. 🙂
          Willsteecht???
          Hier in Russland ist super Wetter. Hoffe das hast du auch. LG, Markus

          May 28, 2016 at 17:22

        • ;D Also, ich verlier IMMER bei diesen Wettgeschichten und gewinne nie. Also alles ganz easy …
          Außerdem verlier ich relativ schnell den Überblick ;D
          Sonnige Grüße, Andrea

          May 30, 2016 at 10:25

        • Wenn ich wieder zu hause bin schau ich mal nach. Da habe ich noch ein Excel-Template, das die Punkte automatisch ausrechnet. Man muss nur die Ergebnisse eintragen.

          Oooooooohhhh, das klingt gut!!! ….fuer MICH!

          seit-Tagen-schoenes-Wetter-hier-Gruesse zurueck, Markus

          May 30, 2016 at 12:42

        • Kannst du deine Punkte nicht selbst zusammenrechnen???? 0+0+0+0+1 macht 1. Oder so. Oder nicht???
          ;D ich überleg mir das nochmal.
          Nix schön, alles grau. Naja …. – Grüße, Andrea

          May 31, 2016 at 10:01

        • ICH kann MEINE Punkte oft immer nur schwer zusammenrechnen !!! 3+3+1+3+3+1+1+3+1+3+3+3+3+1+3+3+3….. 😀

          jau, hier ist auch nicht so toll. Drüben war besser.
          LG, Markus

          May 31, 2016 at 13:23

        • Angeber!!!!! ;D

          May 31, 2016 at 21:56

        • ✌🏽️😋

          June 1, 2016 at 10:22

        • ….ich noch mal. Da ich es nicht richtig auf den Bildern festgehalten habe, sende ich dir hier einen Link (ist zwar eine andere Stadt) auf dem man jeweils auf dem ersten Bild oben und dann weiter unter schön sehen kann, wie diese Holzhäuser plötzlich in der Stadt auftauchen.

          https://rerusco.com/2015/03/06/alte-baukunst-im-modernen-stadtbild/

          May 25, 2016 at 11:39

        • 🙂 sieht super aus. Tver ist aber nicht dabei, oder?
          Trotzdem, vor allem wenn das kleine Hutzelhaus in bunt vor dem modernen Kasten aus Beton und Glas steht ;D
          Genial. Ist wie ein kleiner, stoischer, geduldiger Erinnerungszeigefinger. Und ein leises Grinsen.
          Aber das kann natürlich überinterpretiert sein ;D Europäische Verklärung.
          Trotzdem: der Überraschungseffekt ist auf jeden Fall groß!
          Schmunzelnde Grüße aus dem grauen HH, Andrea

          May 26, 2016 at 11:33

        • Habe gerade mal geschaut ob Tver nicht doch dabei ist. Laut Beschriftung nicht… …obwohl ich vor jedem Bild gedacht habe: das koennte es aber sein, so aehnlich sehen sich die Haeuser.
          Ich finde das Haus auch trotzig! Kleiner Rebell! 🙂

          knock on wood, Markus

          May 27, 2016 at 10:29

        • Sehr rebellisch, auch gar nicht erst in dem Blogbeitrag aufzutauchen. Diese Häuser sind total subversiv, ich sags dir! Find ich gut!! 😉

          May 27, 2016 at 23:01

        • ich sag dir, da gab es noch mehr Haeuser. Die waren aber alle auf einer Kundgebung in der Nachbarstadt. Soll heiss hergegangen sein… …so mit Menschen umkippen, Schuhe verbrennen und Brillen einschlagen. Hausnummer 68 wurde sogar verhaftet.

          May 28, 2016 at 17:27

        • ;D voll die Wilden …. dabei sehen die so harmlos aus, gell? Tse …
          Aber so sind se immer, die die am harmlosesten wirken, die haben es in sich 😉

          May 30, 2016 at 10:26

        • manchmal denke ich echt, die haben nicht mehr alle Latten auf’m Zaun! Erst einen auf Knusperhaeuschen machen und dann… …Randale!

          Den sollte man die Termiten an den Hals wuenschen!!!

          May 30, 2016 at 12:39

        • NEEEEEIIIIIIN!!!!
          Dann bauen sie überall Glas und Beton hin!!!!! Lieber ein bißchen subversiv, als glatt poliert.
          Kleines Winken mit dem Lattenzaunpfahl ;D

          May 31, 2016 at 9:55

        • Stimmt. Holz ist schon okay. Wenn was nicht passt, kann man es immer noch nachschnitzen. 😀

          May 31, 2016 at 13:41

        • Oder drauf klopfen!!! 😉

          May 31, 2016 at 21:56

  5. 😮 Exceptional!

    May 24, 2016 at 11:42

  6. Perfekt!!! das ist wieder mal eine Serie zum Zunge schnalzen!!! Diese Vielfalt obwohl es immer das ähnliche Motiv ist… Grandios! Die Farben schön kräftig und satt! Die Gebäude ansich sind schon toll, aber die Perspektiven und Blickwinkel die Du ihnen gibts machen erst diese tolle Serie komplett! Echt stark!

    May 24, 2016 at 12:49

    • wow, Danke! Das tut richtig gut das zu hören. Die Lichtverhältnisse waren echt toll. Das Problem war manchmal nur, eine gut Perspektive zu wählen und die Häuser freizustellen, da die Straße eine Allee ist und sich immer ein Baum mit auf Bild mogeln wollte. 🙂

      May 24, 2016 at 13:27

      • Ist Dir trotz der Umstände sensationell gut gelungen!!!

        May 24, 2016 at 13:34

        • 🙂 Danke.
          Habe gerade schon in der Antwort zu Andrea’s Kommentar geschrieben, dass man es leider mit darstellen kann, wie isoliert zwischen mehretagegen Steinbauten diese beiden Strassenzüge sind. So könnte man echt meinen, die Bilder habe ich auf dem Dorf gemacht.

          May 24, 2016 at 13:47

  7. Moin Markus,
    bei solchen wundervollen Motiven rast mein Herz 😀 Warum baut man heute nicht mehr so etwas hübsches? Ich mag den Stil und diese kleinen wunderbaren Details, da haben sich die Erbauer wirklich Mühe gegeben. Eigentlich ist es für mich auch etwas typisch Russisches. Damit kriegst mich immer 😀
    02 und 09 find ich besonders gut, wegen des Schattenspiels, aber eigentlich sind alle genial und Farbe muß hier auch sein. Man kann nur hoffen, daß die Besitzer sie auch ein wenig pflegen, was bestimmt nicht einfach ist. Ist irgendwie auch eine kleine Zeitreise geworden. Baut man heute noch so in Russland?
    LG kiki

    May 24, 2016 at 18:29

    • Seit ein paar Jahren gibt es in Russland einen Trend sich wieder Holzhäuser bauen zu lassen. Das sieht schon irre aus wenn du so einen Rohbau siehst, der aus massiven Holzstämmen (ca. 50cm Durchmesser) gebaut ist, der einfach durch Nuten am Ende der Stämme zusammengesteckt wurde. Durch die gesteuerte Nachfrage blüht natürlich auch die Branche dahinter wieder auf. Wir hatten mal die Ehre in einer mehrstöckigen Holzvilla eine Schaschlik-Party zu feiern. Wahnsinn. Nicht nur für die Augen schön. Auch die Nase hat noch jahrelang an diesem herrlich beruhigenden Holzduft Spaß.

      Instandhaltung dieser alten Häuser ist natürlich ein Thema. Meist fehlt das Geld. Die Peggy hat allerdings mal zusammengetragen, dass es echt auch Interessengemeinschaften gibt, die sich dem Thema Holzhäuser widmen.

      https://peralo.wordpress.com/2015/08/29/bebelstrasse/

      LG, Markus

      May 25, 2016 at 11:36

  8. Me ha gustado mucho esta colección.
    Un saludo

    May 24, 2016 at 20:13

  9. so wonderful! ☺️ most houses here in Alberta are wooden…I love the details Markus.

    May 25, 2016 at 6:44

    • I love wooden houses. Sounds like Alberta looks wonderful. 🙂 Thank you, Hedy! 🙂

      May 25, 2016 at 10:36

  10. Elena

    Markus, as always, interesting idea!

    May 25, 2016 at 21:32

    • Thank you, Lena. – As I can see by all the nice comments, is that the people like the wooden houses in your beautiful town of Tver. 🙂

      May 26, 2016 at 9:21

  11. You go to the most interesting places Markus, love these old beauties and so well shot!

    June 16, 2016 at 2:48

    • 🙂 Thank you Patti. Sometimes it seems like ‘digging in the dirty to find some gold’. 🙂 It was really worth to try that part of town.

      June 17, 2016 at 8:45

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s