…come closer

POINT BLANK: CAUCASUS

Caucasus. A rough, wild and fascinating landscape. The more you be pleased by the great cordiality and friendliness of the people hospitality there.

 

 

Advertisements

31 responses

  1. unwirklich, deine bilder. eine tolle serie! sagte ich schon öfter 😉

    June 14, 2016 at 7:37

    • Vielen lieben Dank, Paleica. In manchen Gegenden, auch, oder gerade weil, sie so unwirklich sind, fühlt man sich wie in einen Film so herrlich schön als Nebendarsteller aufgehoben und genießt es einfach.

      June 14, 2016 at 11:40

  2. wunderbar!

    June 14, 2016 at 8:15

  3. Du schaffst es, einen mit deinen Bildergeschichten komplett in eine bestimmte Stimmung hinüber zu führen. Die Bilder tragen einen mit. Diesmal allerdings ziemlich in etwas düsterer, vernebelter Art. Ich musste anschließend erstmal aus dem Fenster gucken und die Stelle im grauen Himmel suchen, durch die die Sonne zu erahnen ist. ;D
    Was für eine Weite und Leere. Beeindruckend.
    Wie sieht es dort wohl in ‘Echtfarbe’ aus?
    Spannend. Das Bild von den aufsteigenden Vögeln gefällt mir besonders, ich höre in der Stille fast dieses Geräusch schlagender Flügel und gelegentlicher Rufe …
    Schön!! Liebe Grüße, Andrea

    June 14, 2016 at 9:18

    • Was für ein schöner Kommentar. Danke, das tut mir sehr gut. Die Landschaft und die Orte dort im Nordkaukasus haben echt eine raue Schönheit. Die Landschaft ist eher hügelig, verglichen mit dem Hochkaukasus der mit über 6.000 m gewaltig ist. Das Klima ist sehr mild und im Hochsommer recht heiß, was dann einen schönen Mix aus gelben, braunen und grünen Farben gibt. Die Menschen haben aber eine unglaubliche Herzlichkeit und Temperament. Aufgenommen habe ich die Bilder zwischen Pjatigorsk, Mineralnije Wodi und Stavropol.
      Die Krähen waren echt beeindruckend. Zum einen weil sie sehr groß sind, sie absolut in diese Landschaft passten und man sich recht klein vorkommt, wenn hunderte auf einmal aufsteigen. Echt wild.
      Danke
      Liebe Grüße zum Sonnenloch in den Wolken über HH, Markus

      June 14, 2016 at 12:28

      • Sonnenloch war nur kurz. War eher so kaukasisch hier heute ;D
        Und es gab einen Regenguss, der kam so plötzlich, wie der, der den Franzosen erwischt, als er die Grenze zum Nord-Pas-de-Calais zu den Sti’s überfährt … ;D
        Aber nun gut.

        Die Krähen hab ich gehört, wie gesagt. Haben mich beeindruckt. Ich hab versucht, mir den Moment vorzustellen, wenn aus der Stille plötzlich so ein großer Schwarm hochsteigt…

        Die Weite auf den Bildern ist schwer vorstellbar, ich schätze, sie übersteigt meine nordwestdeutschen Vorstellungen ;D
        Liebe Grüße zurück in die Nacht,
        Andrea

        June 14, 2016 at 23:10

        • Auf die kaukasischen Momente in uns! 🍷

          Na denn, willkommen bei den Sti’s! 👮 (kumma, der sieht sogar aus wie Dany Boon)

          Das war schon ein Irrer Moment. Da fährt man und fährt man… …kilometerweit nix, kein Haus, kein Mensch.. …und dann auf einmal Krähen, so laut, dass sogar die Andrea sie hört. Du, die Dinger sind echt groß. Da möchte man sich nicht auch nur mit auch einer einzelnen anlegen. Die waren früher mal Rausschmeißer im BIRD, einer Disco in der du mit Ententanz besser erst gar nicht anfängst. Die tanzen dort alle den Krabat.

          Liebe Morgengrüsse, Markus 🐤🐔🐓

          June 15, 2016 at 12:25

        • 🍷😊 ja guck, wie mehrdimensional deine Bilder wirken können …
          Huuh, Riesenkrähen!!
          (Schwupp, nächste Assoziation 😄: wie bei Hitchcock’s ‘Die Vögel’ …. Huuuuuaah.
          Aber die in deinen Bildern sehen auf den ersten Blick friedlicher aus. Auch wenn sie mal Rausschmeißer waren.
          Sag mal, wie tanzt man denn den Krabat?? Mach mal vor! 😎🙃👻👻

          June 16, 2016 at 16:59

        • …Du, man tanzt den so, kumma: ….ääh…äh..äh….ääähhä…..äh..äh….äähä……………ääääähhh………………………… …cool, nee?!!! 👻👻

          so wie die Wave/Gothic Leute in den 80er/90er: Kopf ganz weit nach vorn runtergebeugt, dann zwei Schritte nach vorn marschiert, vier Schritte zurück… …und dann wieder von vorn..

          June 17, 2016 at 8:55

        • Jo, das kenne ich auch noch … wusste bloss nicht, dass das der Krabatten-Tanz ist 😉 … sehr cool, lustige Erinnerung.
          Sonnige Grüße, Andrea

          June 20, 2016 at 10:43

        • War zwar nicht so meine Welt… …trotzdem nett anzuschauen. 🙂 😀 ..keine Ahnung ob der Tanz Krabat heisst… …würde aber passen.
          DenFisselregenWegwüschGrüße, Markus

          June 21, 2016 at 10:40

        • ;D Meine Welt wars auch nicht, aber ich erinnern mich gern daran, das war so sehr ‘achtziger/neunziger’, gibts ja alles heut nicht mehr ….. hach ja. 😉
          Grauingraue Grüße zurück!! Andrea

          June 21, 2016 at 11:51

  4. Kaukasus 06 is my favorite

    June 14, 2016 at 11:29

    • That crowes were really scary. Hundrets about to rise in the air at the same time. Thank you, Gav.

      June 14, 2016 at 11:49

  5. 01, 03 und 08. Meine Favoriten. Unfassbar ausdrucksstark diese Serie. Und Du machst das, was Du am eindrucksvollsten kannst (meine meinung): S/W! Ganz wunderbar und immer wieder ein Genuß!

    June 14, 2016 at 15:45

    • Letzte Zeit war einiges in Farbe bei mir dabei, weil es dort auch farbig sein musste. Der Kaukasus ging aber nur in s/w. 😉 dank, Markus. Freut mich wirklich das zu hören.

      June 14, 2016 at 16:50

  6. Beautiful atmospheric images, Markus.

    June 15, 2016 at 3:45

  7. wonderful captures…always exciting to see your compositions Markus!

    June 15, 2016 at 4:51

  8. Moin Markus,
    eine klasse Serie die so einige Erinnerungen weckt. Bei 02,03 und 04 dachte ich erst an Georgien 😀 Der Kaukasus ist eine spannende Gegend. Ich liebe diese weiten Steppen, hätte nie gedacht, das eine eher eintönige Landschaft so spannend daher kommt. Klar, s/w muß hier sein, farbige Informationen brauchen solche Bilder nicht. 😉
    Mich würde jetzt interessieren, was das für eine Statue in 07 ist. Die Spiegelung ist doch bestimmt der Herr Lenin, oder?
    LG kiki

    June 15, 2016 at 12:30

    • Stelle mir Georgien sehr ähnlich vor. Viele der Menschen dort hatten auch einen georgischen Zweig in der Familie… …oder armenisch oder griechisch. Würde auch gerne mal nach Georgien. Sind da auch was am planen dran. 😃
      Der Herr Lenin ist in 01 zu sehen. 07 ist ein Soldatendenkmal, bei dem auch an dem Tag wieder einige Frischvermählte posiert haben. Ungewöhnliches Ritual für uns Westler.
      LG, Markus

      June 15, 2016 at 13:01

  9. I want to go, I want to go . . .. great shots Markus!

    June 16, 2016 at 2:34

  10. Sehr stimmungsvolle, teilweise düstere Kompositionen. Aber ich finde das Du die Landschaft und die Objekte sehr “neutral” wieder gibst. Du versuchst nicht Ihnen einen Stempel aufzudrücken, sondern gibst sie unverfälscht an den Betrachter (an mich) weiter. Reportage- und Reisefotografie vom Feinsten. Spannend! Liebe Grüsse. Reinhold

    June 23, 2016 at 10:59

    • Dein Kommentar freut mich. Danke. Schön das es so rüber kommt. Bei ‘ungewöhnlichen’ Objekten kann es schwierig sein, den schmalen Grad der Neutralität nicht zu verlassen, um in den Kitsch abzurutschen. Oder andersrum, ein Objekt Augenzwinkernd zu karikieren kann natürlich auch missverstanden werden. Deshalb finde ich es sehr schön sich darüber auszutauschen und Feedback zubekommen. Dein feinere Sinn in der Interpretation ist da echt Gold wert. Danke, Reinhold!!! 👍🏼👍🏼👍🏼
      Liebe Grüße, Markus

      June 23, 2016 at 15:23

  11. Splendid images!

    July 7, 2016 at 7:01

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s