…come closer

POINT BLANK: INSIDE THINGS THAT CARRY YOU

I ever wanted to do this:

25 YEARS after…  ….Guns ‘n Roses released with ‘Use your Illusion’ two different albums at once, the two candy bars of Raider were renamed into Twix, Bayer Leverkusen won the double (sorry, only in basketball) and the sense free movie ‘Double Impact’ was released…

…NOW MY DOUBLE IMPACT WITH TWO POSTS AT ONCE !!!

 

 

 

Advertisements

26 responses

  1. Top!

    June 21, 2016 at 8:22

  2. excellent double posts, love your sense of humor ;o)

    June 21, 2016 at 9:26

  3. Sprachlos! Weil das einfach nur genial ist! Dieser Doppelpost ist sowas von rund und gelungen!! Kannst echt strolz auf Dich sein… Helicpoter, Plane und Skytrain sind es diesmal! Perfekt….

    June 21, 2016 at 9:54

  4. Und bevor ichs vergesse, bei Use your Illusion 1+2 kann ich bis heute nur staunend zuhören, gaaaanz große Musik!

    June 21, 2016 at 9:56

    • Ey, das war so groß als das rauskam. Genau mein Ding. Genau, das was mir musikalisch gefehlt hat! Bin ich voll drauf abgefahren. Zweimal sogar live gesehen.

      June 21, 2016 at 10:54

  5. So much variety! Like the helicopter and escalator best.

    June 21, 2016 at 10:05

  6. He he!! 25 years ago I was in Landsberg, drinking Radler for the first time in my life, visiting a Bavarian mc-club 🙂 Now I soon twice that age… drinking coffee looking at your two posts remembering that album with Guns n roses.
    I like how you put together these two posts.

    June 21, 2016 at 11:32

    • What nice Memories, Lena. Hope you enjoyed the Radler. 😀 So true, time is flying. Just came back from a Springsteen concert in Munich. The first time I saw him was in 1988, in Munich too. I was sweet 18. Funny, but I thought that the audience was pretty much the same time. Okay, the bellies were a little bit bigger, the hair a little grayer …but there were still the smiles on all that faces. NO SURRENDER!

      June 21, 2016 at 12:17

  7. so crisp and nice clean lines…sending you smiles ☺️

    June 21, 2016 at 18:02

  8. Lovely isn’t it the places where music memories take us. Thanks for the great double Markus!

    June 21, 2016 at 18:07

  9. Moin Markus,
    ja, Axl war schon eine ziemliche Kreissäge :mrgreen: Ich hab die Alben natürlich auch, Vinyl versteht sich….
    Mein Favorit sind die Fische. Herrlich surreal! “escalator” hat eine tolle Dynamik durch die Bewegungsunschärfe, obwohl ich noch am rätseln bin, was da eigentlich dargestellt wird.
    “helicopter” ist doch bestimmt Kamtschatka, oder?
    “bus” ist absolut genial, weil es gleich 3 Perspektiven anbietet. Daß die Passagiere dort mit Kamera überwacht werden hab ich so noch nie gesehen.

    Wieder mal ein Volltreffer von Dir 🙂
    LG kiki

    June 21, 2016 at 22:30

  10. So. Geil Nr. 2! 😉
    Diese Serie ist sogar NOCH besser, weil … ja, irgendwie find ich die zwei zusammen ziemlich klasse, aber diese hier ist von der Idee her noch intensiver. Irgendwie.
    Ich hab alle Bilder zugeordnet, bzw. erkannt, bloss Bild ‘Escalator’ (ja, erschließt sich natürlich vom Titel her, ABER wo in Dreiteufelsnamen hast du das fotografiert??? Also, welches Teil vom Escalator ist denn das?) das bereitet mir gewisse Schwierigkeiten.
    Sehr beeindruckend finde ich ‘Helicopter’ und ‘Car’ … die beiden sehen aus wie Filmszenen aus einem Film Noir. Großes Kino, da kommen mir sofort Geschichten zu in den Sinn, das regt an. (JetaPointEntertainment ;D)
    Auf Kuba!? Oder hast du zufällig in letzter Zeit eine kleine heimliche Zeitreise gemacht??
    Das Bus-Bild ist super, weil es so viel beinhaltet: Wetterlage, Innen und Außen, sowie drei Perspektiven. Klasse Idee. Und ‘Düsseldorf’, ich wusste, woran mich das erinnert und die Schwebebahn ist es nicht 😉
    Die Bilder beschäftigen mich schon seit gestern, ich finde die Sammlung wirklich beeindruckend.
    Also: ich ziehe meinen Hut, Herr Kollege! Sehr schön.
    Liebe Grüße, Andrea

    June 22, 2016 at 22:27

    • Bei der “draußen” Serie habe ich mich echt über das Kamschatka Flugzeugfoto vor dem Vulkan gefreut. Doch du hast glaube ich recht. “drinnen” kann schon intensiver sein, da das Gefühl viele kennen und man sich besser damit identifizieren kann. Man vergleicht es vielleicht mit eigenen Erlebnissen und hat so einen kleinen Anker. Okay, ich weiss jetzt nicht wieviele Menschen IN Rolltreppen reisen, aber bei den anderen Fotos mag das hinhauen. Das In-der-Rolltreppe Foto habe ich in Venlo gemacht. Dort gab es eine gläserne Rolltreppe. Sah total klasse aus.

      Das Aufzug Bild ist aus Berlin. Da gibt es neben dem Aquarium ein Hotel, das im Atrium IN einem fünf Stockwerke hohem Aquarium einen Aufzug hat. Das ist so ein witziges Gefühl, wenn du durch die Fische auf die Hotelzimmer blickst. Irre, echt.

      Wow, Film noir! Cool. Das ‘Car’ Bild habe ich vor kurzem in England gemacht. Schon witzig, wenn man links sitzt und kein Lenkrad vor sich hat. Geht klar. Ist natürlich für JetaPointEntertainment gebucht. 🙂
      Das Bus Bild habe ich vorher schon mal versucht. War aber schwierig, da die Lichtverhältnisse nicht stimmten. Draussen super hell und drinnen ist dann der Monitor in schwarz abgesoffen. Bei Nacht hat es dann geklappt. Sieht in der Dunkelheit auch irgendwie schöner aus. Die Leute im Bus haben mich echt schäl angesehen, weil sie nicht wussten, was ich da mache. Ach, sollnsedochreden!
      Vielen, vielen lieben Dank, für deinen tollen Kommentar. Hat Spaß gemacht was zu den Bildern zu schreiben. Vor allem zu zwei Beiträgen gleichzeitig.

      liebe, liebe, Grüße, Grüße, nach, nach, HH, HH,
      Markus, Markus

      June 23, 2016 at 10:12

      • Hmm …. also, ich finde beide Beiträge klasse. Das ‘Drinnen’ ist vielleicht ungewöhnlicher und löst unterschiedliche Empfindungen aus, während man es ja eher gewohnt ist, Dinge von außen zu betrachten, ohne groß was dabei zu fühlen.
        (Das Bild mit dem Vulkan und dem Flieger ist der Hammer! Gar keine Frage!)
        Eine gläserne Rolltreppe! Direkt in den Eispalast??? 😉 Spannend. Und ja, das Aquarium in dem Hotel hab ich auch schonmal gesehen. Abgefahren groß.
        Die Bus-Idee würde bei mir genau an dem Punkt scheitern, wenn die Leute schon so komisch gucken, dann krieg ich kein Bild mehr hin ;D Haste aber gut gemacht und eigentlich sollte einem das ja auch piepwurscht sein.
        Doppeltgemoppelte Sonnenstrahlengrüße aus HH, Andrea

        June 27, 2016 at 9:40

        • ‘Drinnen’ könnte vielleicht auch spannender wirken, weil man drinnen ja eigentlich weniger knipst. Menschen vielleicht, aber weniger DAS Drinnen.

          Wenn einen Leute komisch angucken, gibt es einen Trick. Ich habe mir dann angewöhnt sie noch komischer anschauen, bis sie weggucken. 😄
          Viel Sonne von draußen nach drinnen und von drinnen nach draußen,
          Markus

          June 27, 2016 at 20:55

        • Stimmt. Das ‘Drinnen’ an sich ist selten Thema.
          Wobei: du hattest es schonmal: das S/W Bild aus dem Restaurant mit Blick auf die Treppe (erinnert mich gut, hat meine Phantasie angeregt) z.B.
          Stimmung in Räumen einzufangen unabhängig von den Personen ist eine gar nicht so leichte Sache, aber ein tolles Thema. Finde ich.
          ;D das ist ein guter Trick, wenn man angestarrt wird, zurückstarren, meist ist das Gegenüber irritiert. Keine Ahnung, ob das immer klappt, aber gerade hab ich mal wieder gehört: um ‘sicherer’ durch die (S-)Bahn zu kommen, sollte Frau zB aufrecht und nach oben und geradewegs den anderen ins Gesicht bzw. scheinbar flüchtig daran vorbei schauen.
          Ich glaube, das strahlt einfach etwas ganz anderes aus. Und signalisiert eben keine Unterlegenheit, so dass die gefühlte Überlegenheit des Gegenübers, wenn er dich ‘komisch ansieht’ (mind.) auf Augenhöhe runterzieht. Glaub ich. Vermute ich. Hoffe ich ;D
          Liebe Grüße, Andrea

          June 28, 2016 at 12:19

        • Echt sehr schön wie du das mit der Stimmung drinnen beschreibst.. .. Und dass du dich an das Bild erinnerst. Du hattest doch die Serie (in dem auf deinem Regal der ‘Passagier 23’ auftaucht), die ich supergeil fand, bei der es so aussah, als ob du auf deinem Schreibtischstuhl sitzend einfach einen optischen Rundumschlag gemacht hast. Deine nächste Umgebung in sehr unterschiedlichen Techniken dargestellt. Das war sehr eindrucksvoll. Eine super Drinnen Studie.

          Ich glaube, wären die Isländer gestern mit der Bahn nach Hause gefahren, hätten genau diese Gesten das andere Klientel des französischen ÖPNV mal schön ruhig sein lassen. DA HÄTTE KEINER GEGLOTZ!!!!! …wenn so ein Siegtorson, Wasguckstduson oder Eylasdiefrauinruheson zurückgeglotzt hätte. – Du, das hilft aber echt, was du da beschreibst. Leider merken richtige Arschlöcher die einen runterziehen wollen aber auch wenn man einen schlechten Tag hat, und es nicht so richtig wirkt. Das können die. Das ist dessen Hauptfach. – Andererseits soll man sich ja auch nicht ständig verstellen und fürchten. Ich denke, ein nettes, ehrliches Lächeln hilft immer.

          Liebe Grüße, Markus Auchmitdermetrofahrerson

          June 28, 2016 at 22:47

        • Kommt drauf an, wen man so anlächelt, denke ich. Gewisse Personen fühlen sich dann vielleicht erst Recht animiert, einen zu ärgern. Und ja, stimmt, die sind gut in Psychologie, aber eher so ‘unbewusst’. Was die daraus alles Gutes machen können …. hach ja.
          Aber egal, anderes Thema.

          Ja, natürlich erinnere ich mich an das Bild. Ey, ich guck mir die Bilder an und wenn die mich irgendwie beeindrucken oder gleich irgendwelche Stories in meinem überfrachteten Hirn auslösen, dann vergesse ich die nicht so schnell. 😉
          Nein, im Ernst, das ist echt so. Das war ein tolles Drinnen_bild.
          Du merkst dir das doch offenbar auch. Diese meine Serie ist doch schon lange her. Aber ja, stimmt, war ja auch so. Eine Runde durch Arbeits- und Wohnzimmer und zack, fertig. 😉 Eigentlich total simpel. Und doch gibt es viel wieder und regt die Phantasie an.
          Cool.
          Schönen Abend noch, Andrea

          June 29, 2016 at 22:43

        • Echt schön das solche Bilder hängenbleiben. …man sich erinnert, Sie einen anregen.. …toll, dass das geht! 😊👍🏼
          Grüße an Kai

          June 29, 2016 at 23:28

        • Ja. Das ist was Feines!! 🙂

          July 1, 2016 at 10:06

        • 😉

          July 2, 2016 at 0:16

  11. Ich werde den “double strike” im 2. kommentieren. Tolle Idee und sehr coole Umsetzung, Markus. Und von iPhone über “mirrorless” bis zu DSLR ist alles dabei. Zeigt einmal mehr das die Ausrüstung “nebensächlich” ist. Wenigstens bei Dir. Tolle Motive, Kompositionen und die Umsetzung in B&W ist wieder einmal sehr stimmig. Und die “Kleinigkeiten” in Deinen Bildern, wie das Spiegelbild im Auto oder die Schatten im Skytrain addieren sehr viel “Interest” zu Deinen Fotografien. Immer wieder eine Freude sich Deine Serie in Ruhe anzuschauen und alle diese Details zu entdecken. Mach weiter so. Liebe Grüsse aus dem Norden. Reinhold

    June 23, 2016 at 10:55

    • Ich finde es immer schön wie genau du ein Bild betrachtest und was du dort entdeckst. Manchmal sind es echt die kleinen Dinge, die einem unbewusst eine Geschichte erzählen. Schön das du Worte dafür findest. Danke für deinen tollen Kommentar.
      Liebe Grüße nach oben, Markus

      June 23, 2016 at 15:11

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s