…come closer

POINT BLANK: TRAPPED

Heather Donahue:
“I just want to apologize to Josh’s mom, and Mike’s mom, and my mom. I am so sorry! Because it was my fault. I was the one who brought them here. I was the one that said “keep going south.” I was the one who said that we were not lost. It was my fault, because it was my project. I am so scared! I don’t know what’s out there. We are going to die out here! I am so scared!”

_________________________

Joshua Leonard:
“I gave you BACK the map, Heather.”

Heather Donahue:
“I gave you the map.”

Joshua Leonard:
“I gave you BACK… THE MAP.”

_________________________

Heather Donahue:
“I’m scared to close my eyes. I’m scared to open them.”

_________________________

B L A I R   W I T C H  P R O J E C T    ( USA, 1999)

trailer, click here

Advertisements

15 responses

  1. Boahhh! Zusammen mit dem Text wirkt das unfassbar intensiv. Ich bin jetzt ganz ehrlich, so ein bisschen ein ungutes Gefühl macht mir das schon… Hatte ich so lange nicht mehr beim betrachten von Fotos und beim eintauchen in eine Szene. Und das ist jetzt keine Schleimerei (denn das muss ich nicht tun und bringt mir auch nix), ich bin berührt, auf ne dezent mulmige Art und Weise 😉 Einmal mehr mein Respekt. Für die Stimmung, die Fotos und die gewählten Worte… In meinem Kopf läuft direkt wieder ein Film ab, von einem keuchenden Mädchen das durch nen Wald rennt, Kamera aus der Vogelperspektive… Ab und zu ein Ruf bzw. Echo… Krass was da abgeht… Hammer!

    June 13, 2017 at 11:18

    • ist ja irre, dass das rüberkommt, echt. Genau so war das gemeint umzusetzen. Ist echt ein schmales Brett. Es kann genau so gut vielleicht auch nur wie ein merkwürdiger Wald rüberkommen. Dummerweise gehen durch das kleine Format ( ca. 500kB) einige filigrane Sachen verloren, die man auf 10MB besser seit. Gerade beim letzten. Bin begeistert von deiner immensen Vorstellungsgabe, Fantasy und die Fähigkeit dich da reinfallen zu lassen.

      Kennst du den Film ‘Blair Witch Project’ eigentlich. Falls nicht, schau ihn dir an !!! (aber nur den ersten Teil von 1999, der Rest ist billiger Schrott). Bis dahin habe ich mich bei keinem Film so gegruselt wie bei dem und dass ohne das auch nur ein Tropfen Blut in dem Film auftaucht.

      Auch die virale Werbung die für den Film gemacht wurde war einmalig. Einfach das ‘gefundene’ Videomaterial der Studenten ins Netz gestellt und eine riesige Verbreitung erzielt. Das Budged lag bei $60.000, eingespielt hat er $250.000.000.. …nicht schlecht

      June 13, 2017 at 11:40

      • Ich kann da gar nix machen, das ist echt Deine Bildsprache. Ich mags sehr wenn es düster ist auf Bildern. Und den Rest macht das Gehirn ganz von alleine 😉 Den Film kenn ich, hab ihn aber ehrlich gesagt noch nicht gesehen… Hab gehört das er ganz schön fetzen soll, dazu brauch ich dann mal nen wirklich richtig guten Tag 😉 Aber die Geschichte und Entstehung kenn ich. Und scheinbar hat er mächtig Eindruck hinterlassen, auch bei Dir! Ich bin begeistert und Du hast mich mindest 2 Schritte näher an den Film gebracht 😉 Und das muss was heißen 😉

        June 13, 2017 at 11:49

        • Junge, Junge, das ist ja schon 18 Jahre her. Hab in damals in einem Openair Kino gesehen und war fasziniert. Bin mal gespannt, wie er heute auf mich wirkt…

          June 13, 2017 at 12:16

        • Zeit die verstaubte DVD rauszuholen 😉 Oder waren es damals noch VHS?? ;-))

          June 14, 2017 at 16:09

  2. Wald. Dunkel, verschwommen. Hmm … was für Bäume sind denn das? Das lässt sich kaum erkennen. Der erste Eindruck beim Blick auf die Galerie war bei mir eher nicht so intensiv. Ich musste mir die Bilder einige Male anschauen. Erst bei Bild 04 hat bei mir was eingesetzt. Da finde ich die Unschärfe total gut, es wirkt hektisch, zeichnet schön ein Gefühl der (leichten?) Panik, Verlaufen? Verfolgt? Irritert? Stille? Seltsame Geräusche? Orientierung verloren? Das Bild lebt durch den Schwung der Kamera und das leicht neblige Licht.
    Die Kombination mit dem Text leitet die Assoziationen gut in eine bestimmte Richtung, so dass ich die die Bilder eher als Begleitung zur eigenen Vorstellung sehe. Weniger als zentrale Objekte. Interessant.
    Gruselgrüße, Andrea

    June 13, 2017 at 12:06

    • Finde ich klasse einen Kommentar zu lesen von jemandem, der den Film wohl nicht gesehen hat (…ich glaube viele haben ihn nicht gesehen 🙂 ). Hatte auch erst überlegt, ob ich den Text ganz weglasse. Dann war es mir aber doch wichtig den Bezug herzustellen, da der Spannungsaufbau in diesem Film enorm ist. Plot: junge Menschen wollen Doku im Wald drehen… ..werden vermisst.. …ein Jahr später findet man das Filmmaterial im Wald.

      Die Stimmung im Film beginnt mit einer jugendlichen Neugier und endet in erstarrter Panik. Hätte ich den Bildern Titel gegeben, wäre diese vielleicht #01 Verlockung, #02 Anziehung, #03 Sog, #04 Kontrollverlust und #05 panischer Tunnelblick.

      Blöd nur, dass man eine Serie nur einmal bringen kann, denn jetzt möchte ich natürlich wissen, ob die Bilder was auslösen, wenn sie nur für sich stehen.

      Mmuuuaaahhh Hhhuuuuuh Gruselgrüße in die Wälder Hamburgs, Markus 🙂

      June 13, 2017 at 12:41

    • …ach so, die Bäume, das sind 10m hohe Kiefern.

      June 13, 2017 at 12:45

  3. i love the woods and you have created that feeling of being nestled in…and that adventure of finding a way out Markus…beautiful textures and light…smiles hedy 😀 😀 😀

    June 13, 2017 at 16:36

    • I love the woods… …they are a refuge for to calm down… …but with this post I just wanted to try out to made them appear threatening, according to that movie.. ..but I don’t know if it really worked out well. 😀 …and just to quote one of the main critics of this movie: “why this three stupid just didn’t follow the river when they reached it???” 😀 True!!! ..but there still seems to be a fear in us, that there could be something dark in the woods. Thank you for you nice comment. many smiles out of the wood 😀

      June 13, 2017 at 18:20

      • You have created a mystery I need to watch the film 🤓 I do feel the web or inability to get out…you’ve succeeded! Smiles from TO 😀

        June 15, 2017 at 0:57

  4. June 14, 2017 at 3:14

    • you are so right… ..THAT looks really similar to the photo series. Thanks for sharing that, Gav!

      June 14, 2017 at 8:27

  5. Moin Markus,
    man spürt ein Gefühl der Orientierungslosigkeit, dieses Stolpern durch den Wald. Bei den letzten beiden gruselt es ein wenig, was einerseits am schiefen Horizont liegt, sowie an dem düsteren Effekt im letzten. Ich kenne den Film auch nicht, hab ihn damals nach 15min wieder gestoppt, weil ich nix damit anfangen konnte.
    Durch die teilweise vorhandene Bewegungsunschärfe kann man auch Fluchtgedanken bekommen, zumindest spürt der Betrachter eine gewisse Nervosität, ist schon cool, was ein paar Bäume auf einem Foto so alles auslösen können. Sehr gelungen!
    LG kiki

    June 18, 2017 at 21:27

    • wow, Danke. Genau das habe ich versucht ein wenig umzusetzen. Blöd ist nur, dass bei diesen 500kB Bilder so viel verloren geht. Bei den 8MB Originalen machen die Unschärfen (gerade beim letzten Bild) echt enorm was aus. Vielen lieben Dank für deinen klasse Kommentar. Freut mich echt, dass du dir so Gedanken machst.
      LG, Markus

      June 20, 2017 at 12:42

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s