…come closer

Gallery

POINT BLANK: STREET FOOD

Advertisements

36 responses

  1. durch die farbgebung hat das essen etwas irgendwie sehr abstraktes und “remedialisiertes”. ich weiß nicht, ob du weißt, was ich meine – es ist schwer in worte zu fassen. aber es hat was. obwohl ich sagen muss, dass mir die, denen du etwas farbe gelassen habe, einen deut besser finde als die monochromen.

    August 29, 2017 at 8:16

    • “remedialisiertes”… …Frau Paleica, dass klingt ja cool! …weiß aber leider mit dem Wort nicht so richtig was anzufangen.
      …hatte mal irgendwann für mich beschlossen, s/w und Farbe nicht mehr zu mixen… …finde aber trotzdem, dass in manche von den Bildern Farbe gehört.

      August 29, 2017 at 9:24

      • ja, das finde ich auch! grade zu dem hochformat mit dem mann. das mag ich besonders.
        remediation ist ein begriff aus der (überraschung, haha!) medienwissenschaft. und es bedeutet, dass medien durch medien verarbeitet werden. kurz gesagt. also es hat etwas über reflexion von medien durch medien zu tun. und deine bilder wirken so, als wäre ein “normales” foto das medium, während deine bearbeitung das medium gleichzeitig zur reflexion dieses bildes macht. hast du ungefähr eine ahnung, was ich sagen will? ^.^

        August 29, 2017 at 9:50

        • puuh… …ratter.. ..ratter… ..du meinst, wenn ich zB einen Flashstick mit Bildern finde, die ich nicht gemacht habe.. …mir diese Bilder dann nehme und meine Empfindung/Interpretation durch Bearbeitung in diese Bilder einfliessen lasse? so ungefähr?

          August 29, 2017 at 19:51

  2. Want to see more ;o)

    August 29, 2017 at 9:15

  3. Magnífica serie Markus.
    Saludos

    August 29, 2017 at 9:33

  4. wunderbarer Beitrag. Bilder voller Magie. Und gleich geht das Kopfkino an… ganz ohne Hunger.
    Lg,
    Werner

    August 29, 2017 at 10:41

    • Toll! Dank die Werner. Wenn ich diese Bilder sehen, bin ich wieder mittendrin in den Düften… ….und ICH kriege dann großen Hunger!!!
      LG, Markus

      August 29, 2017 at 19:46

  5. Wunderbar!! Ganz wunderbar. Das ist mal wieder eingefangene Realität in deiner eigenen Sicht verarbeitet. Diese Bilder gefallen mir sehr gut, in Farbe und in S/W. Ich weiß zwar nicht, was die Herrschaften da essen bzw. verkaufen und bei den Bildern mit den offenen Flammen und dem Rauch und dem Mundschutz bin ich mir auch gar nicht sicher, ob ich das alles probieren wollen würde, aber es sieht so ‘echt’ aus. Lebendig. Und gleichzeitig erzählen diese Bilder jedes Mal eine Geschichte. Das erste spricht mich in seiner Komposition besonders an. Und Bild 03, der Mann neben/vor dem/seinem Laden. Aber im Grunde gefallen sie mir alle. Und irgendwann berichtest du, was das alles ist und ob du es probiert hast. 🙂
    Guten Appetit! LG, Andrea

    August 29, 2017 at 12:29

    • Vielen, vielen lieben Dank liebe Andrea.
      Weißt du noch als ich geschrieben habe, dass es gerade die Düfte und die warme Luft abends sind, die mir unmittelbar bewusst machen, dass ich ganz wo anderes bin und einen sofort hineintragen in diese Welt. Das war genau dort. Ein wahnsinnig kostbares Gefühl für mich, das zu empfinden. Priceless! …ja und zu diesen Düften gehören ja auch die Menschen, die dort auf der Straße die herrlichsten Dinge zaubern. Da die meisten Städte am Meer lagen die ich besucht habe, gab es natürlich Unmengen frisches Seafood… …herrlich gewürzt und gegrillt. Ich bin mir sicher DU hättest das auch gemocht, echt. Zumindest probiert. Das nächste Mal koche ich für dich, damit du mal einen kleinen Vorgeschmack bekommst.
      Ein Grund warum ich in jedem Bild eine Geschichte sehe und mir versuche vorzustellen, wie das Leben der Leute verläuft ist der, dass diese ganzen Restaurants im Family-Business-Modus laufen. Die Menschen arbeiten nicht nur doch, ne, sie sind verwandt, wohnen dort, verbringen den ganzen Tag die Zeit mit der Familie und den Nachbarn, weil die ja auch alle dort arbeiten. Draussen steht der Grill. In der Küche wird alles vorbereitet und nicht selten ist der kleine Raum im Erdgeschoss, der die Grundfläche des Hauses bildet, auch das Wohnzimmer. Da gibt es keine Tür. Kein Fenster. Das ganze Leben ist zugänglich bis weit in die Nacht. Oh, ich liebe sowas.
      Das Bild mit dem Grill und dem Mundschutz: der Maitre grillt da gerade Octopus… …hmmm.. …Knoblauch, Gewürze, Zitrone… …mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
      Werde gerne noch weiter berichten. 🙂

      Liebe durchdenmagengehende Grüße, Markus

      August 29, 2017 at 19:33

  6. Nil

    So ganz appetitlich schaut es nicht gerade aus 😉 Aber doch herrliche Fotos!

    Irgendwie haben deine Bilder immer etwas von einer Traumwelt – wie eine Erinnerung von einem Traum der nicht so ganz deutlich werden wil am nächsten Tag… Faszinierend… 🙂

    LG, Nil

    August 29, 2017 at 15:15

    • wow, was für ein schöner Kommentar. Dank dir liebe Nil. Es war auch wirklich so, dass ich in Vietnam das Gefühl hatte durch dieses Erlebnis/Film/Traum getragen zu werden. Ein wunderschönes Gefühl, weil es mich weit weggetragen hat.

      LG, Markus

      August 29, 2017 at 19:15

      • Nil

        Das haben Träume in sich wenn man ihnen folgt… 🙂

        LG, Nil

        August 30, 2017 at 12:06

  7. Und wiedereinmal fetzt das Teil ohne Ende. So viel Action in so vielen unterschiedlichen Bildern. So viel Leben, soviel Mensch! Das Erste, das Vierte und das Letzte, das sind meine Favoriten. Da steckt ne Menge von Dir drin, das ist inzwischen auch absolut unverkennlich Dein Stil. Deine Motive. Es ist sau spannend Deinen Weg zu verfolgen und so ein Puzle tück für Stück zusammenzufügen… Meinen Glückwunsch, zu allem hier… TOP!

    August 29, 2017 at 23:24

    • also ich fühle mich immer richtig gut, wenn ich deine Kommentare lese. Du schreibst das echt mit Herz. Vielen lieben Dank ich weiß es echt zu schätzen.
      Die Bilder die du genannt hast sind auch meine Lieblinge. Das ist echt was ich so am Fotografieren liebe, die Menschen zu beobachten, weil es echt so viel zu beobachten gibt!

      August 30, 2017 at 13:26

      • Dann hab ich meine Aufgabe ja erfüllt 😉 Und es macht echt Spaß, wenn man jedes Wort auch von Herzen so meint. Bist ein echter Könner mit dem gewissen Auge für das Besondere… So seh ich das. Punkt!!! 😉

        August 30, 2017 at 23:59

        • 🙂 🙂 …das möchte ich gerne so auch an dich zurückgeben. Vielen lieben Dank! Toll, deine Offenheit. Das tu sehr gut und ist ungewöhnlich… …aber gerade das macht dich aus.

          August 31, 2017 at 6:58

        • Das muss am Vornamen liegen 😉

          August 31, 2017 at 8:15

        • ..muss!!! Dank an unsere Eltern! 🙂

          September 1, 2017 at 11:43

  8. Wow, ganz tolle Fotos und das “nur” von Essen;-)… … mir gefällt die “Dramatik” in deinen Fotos ganz großartig, so viel Dynamik und eigentlich ist nicht viel los… Aber man hat das Gefühl, man schaut einem Schwertkampf oder ähnlichem zu… echt krass, wie du das machst!! Auch die sehr stimmungsvolle und atmosphärische Bearbeitung/ Entwicklung der Fotos gefällt mir sehr gut! Es wäre mal ein total spannendes Experiment, wenn wir beide das gleiche Motiv fotografieren😂… du schaffst es alles so lebendig und dramatisch aussehen zu lassen, bei mir wäre das gleiche Motiv wahrscheinlich totaaaal ruhig… … superspannend!

    August 30, 2017 at 21:51

    • Das finde ich eine unheimlich tolle Beschreibung und es freut mich sehr, dass du das so empfindest. ‘Schwertkampf’, klasse, Heidi. Nun, vielleicht kommt diese Dynamik ja dadurch, dass man dort so unmittelbar in das Ess-Geschehen reinstolpert, weil es überall so gegenwärtig und lebendig ist. Bei uns ist es vielleicht viel mehr ein abgekoppelter Prozess. Du gehst in ein Restaurant. Jacke aus. Speisekarte studieren, bestellen…. ….dort schlenderst du direkt aus deiner Bewegung in irgendein Streetfood Laden, suchst dir im gehen noch die frischen Sachen in in den Wannen aus und gehst einfach nahtlos zum Essen über… …ich glaube die wenigsten dort essen zuhause… …jeder wirft unterwegs was ein.
      Die gleiches-Motiv-unterschiedliches-Auge-Geschichte ist wirklich eine spannende Sache. Ich denke wir beide haben da unsere unmittelbaren Erfahrungen gemacht und man sieht bei dir und Kuhno auch schön, dass die Ergebnisse beide super, aber doch so unterschiedlich sind. Echt spannend sich vorzustellen, wie wohl deine Bilder vor gleicher Kulisse aussehen würden.

      August 31, 2017 at 6:47

      • Spannend beschrieben!! Danke für so einen ausführlichen und tollen Kommentar zum Kommentar – dafür finde ich Bloggen sehr wertvoll;-)!

        August 31, 2017 at 22:55

  9. Oh, Garküchen, ich spüre die Hitze und die Gerüche! Ganz großes Strassenkino. Man ist sofort mittendrin, die Aufnahmen haben etwas mitreißendes. Haste mit Stäbchen gegessen oder Besteck gewählt? 😉
    Mir gefallen auch die harten Kontraste, abends in der Dunkelheit und dann diese ollen Neonröhren oder Energiesparlampen… eigentlich ein häßliches Licht, aber es gehört dazu.
    Es passt einfach. Da werden jetzt Erinnerungen wach, DANKE dafür!!!!
    LG kiki

    August 30, 2017 at 22:40

    • Also vorweg… ..Madame, bitte!.. …Stäbchen natürlich. 😀
      Du hast vollkommen recht… …dort herrscht echt ein anderes Empfinden einer niedrigen Farbtemperatur gegenüber 😀 was dem Wohlbefinden aber nicht entgegenwirkt. Schon mal in einen Kinder Plastik-Monoblock gesessen? Das der bei mir nicht zusammengebrochen ist..!!! …doch das eigentliche Wunder war, meinen Arsch da wieder raus zu bekommen. 😀 ..hach, ich liebe es. Vor allem die allgegenwärtigen Gerüche. Echt schön, dass wir das teilen können.
      LG, Markus

      August 31, 2017 at 6:56

  10. Wow, toll!! Danke fürs Mitnehmen auf diese kleine Reise!! Die Bilder sind wieder so stimmungsvoll, dass man sofort mitten im Geschehen zu sein scheint. Angucken, wirken lassen, Fernweh stillen… Liebe Grüße, Wanja

    August 31, 2017 at 20:12

    • Das finde ich sehr schön beschrieben, Wanja. Vielen lieben Dank.

      Liebe Grüße, Markus

      September 1, 2017 at 11:41

  11. i feel as though i can smell the foods lingering and the air filled with the smells of cooking foods…yes delicious post Markus! have a delicious weekend 😀 smiles hedy 😀

    September 3, 2017 at 4:24

    • Thank you for your delicious comment! 😊 oh, i love the smell of food in the street carried by the warm and humit air… …a wonderful feeling. Smiles back to you, Hedy 😊😊😊

      September 5, 2017 at 10:46

  12. sehr intensive bilder. sehr direkt. authentisch.
    macht appetit.
    auf mehr.

    September 8, 2017 at 16:45

    • Dank dir, Daniel. …ja, okay 👌🏼 dann gibt es selbstverständlich noch Nachschlag. Soll ja keiner hungrig nach Hause gehen 😁👍🏼

      September 9, 2017 at 11:02

  13. . 😀 .

    September 26, 2017 at 14:42

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.