…come closer

POINT BLANK: FLOATING VILLAGE PT.1

If I would tell you that I was in a village with a school, a supermarket, a petrol station, a mosque, a church, a city hall and many houses you would probably say…  …so what?

But if I would tell you that this village is floating on a lake, you probably are the same surprised as I was, when I heart the first time of that floating village.

You’ll find the village of Chong Khneas on the very north end of the Tonle Sap lake in Cambodia. About 2.000 people life here and get their income from fishing. No traffic jams, no cars…  …but everybody got its own vehicle to go from house to house.

…to be continued…

 

Advertisements

45 responses

  1. Was sind das für Fotos ? Mir fehlen hier buchstäblich die Worte ! Ich gehe davon aus das dies in Kambodscha ist. Das sind doch keine Boote sondern aufgeschnittene Wassertonnen wie man sie bei uns als Regenauffangtonnen in den Gärten sieht. Vielleich liege ich auch völlig falsch damit, aber auf den Fotos sieht dies so aus ! Bild 109 mit dem Haus ach was Hütte ist für mich das eindruckvollste. Auch 107 und 108 ohne Worte. Durch Zufall habe ich gestern einen Bericht gelesen über Luxusjachten ( unter anderem die Jacht vom schwäbischen Schraubenunternehmer Würth ) und dann das hier ? Da prallen nicht nur Welten aufeinander !!!! Armut hast du hier in Bilder festgehalten und da sollten sich manche Gedanken machen! Ein großartiger Beitrag mit Fotos solche ich bisher noch nie gesehen habe !!!!!!!!! Manni

    June 5, 2018 at 7:54

    • Ja genau, das ist in Kambodscha, am nördlichen Ende des Tonne Sap Sees. Der See ist 44 mal größer als der Bodensee und bietet den Menschen in seiner Umgebung ausreichend Fischgründe.
      Schon als ich diese Serie gemacht habe, dachte ich, dass es schon ein ganz schöner Spagat ist, den man da macht. Zum einen das sehr einfache, pure Leben was dort herrscht. Zum anderen eine Art Faszination darüber, wie damit umgegangen wird und wie improvisiert wird. Ich würde mich keine drei Sekunden in diesen Gummieimern und halben Ölfässern halten und sofort kentern. Es ruft in mir auch eine Besinnung auf das Wesentliche hervor. Ein Gefühl das Ruhe in mir schafft und mich daran erinnert auf welch hohem Niveau man oft jammert. Das kann mir natürlich auch in jedem anderen armen Dorf passieren. Nur hier setzt etwas ein, was der Fotograf wohl als freistellen bezeichnet. Jedes Element dieses Dorfes steht zunächst einzeln für sich da. Schwimmt einzeln auf dem Wasser… …die Kirche, der Markt… …im Grunde jeder einzelne Mensch… …und doch spürt man sofort, wie diese Einzelteile ein großes ganzes.. ..eine Gemeinschaft ergeben. Das ist faszinierend.
      Manni, vielen Dank für deinen schönen Kommentar.
      Viel Grüße, Markus

      June 5, 2018 at 8:44

      • ich habe den Beitrag bzw. die Fotos glaub jetzt 5 x angeschaut ! Die faszinieren mich immer wieder aufs “neue” !!! Danke für deine Eŕklärung und man kann das nur schwer begreifen wenn man es persönlich nicht gesehen und erlebt hat. Die Fotos sind reif für einen Bildband oder Vortrag über dieses Land !!!! Also wenn ich 4 Daumen hätte würde alle nach oben gehen !!!!

        June 5, 2018 at 10:18

      • Bin froh dass ich die Fotos mehrmals angeschaut habe. jetzt habe ich das Mädchen mit der Schlange erkannt ! Unfassbar ! Du musste ich noch erwähnen !

        June 5, 2018 at 10:20

        • Lieber Manni,

          was du mit deinen Kommentaren bei mir erreicht hast , bewegt mich echt! Davon wagt man ja nur zu träumen, wenn man Fotos macht und eine kleine Geschichte erzählen möchte. Du schaust dir dir Bilder mehrmals an. Wow. Das erfreut mich zutiefst. Natürlich möchte ich die Geschichte auch irgendwie transportiert kriegen… …ja und wenn dies gelingt ist das wunderbar.

          Es ist immer schwer zu sagen, wie man fühlt, wenn man die Szene nicht erlebt hat. Vielleicht ist es ja auch anders als man denkt…. ..ganz bestimmt ist es aber ein Moment, in dem man ganz intensiv lebt und versucht, das Gesehene zu erfassen. Eigentlich wie es immer ist, wenn man Bilder festhält, um sie jemandem zu zeigen.

          Ich danke dir sehr für deinen bewegenden Kommentar. …würde mich freuen, wenn du selbst hinfährst und mal nachschaust, wie Mannis Fotobude diese Eindrücke wahrnimmt. Das wär mal eine sehr spannende Sache!!! 🙂

          June 5, 2018 at 22:09

        • Also zunächst mal vielen Dank für diese tolle Antwort zu meinem Kommentar ! Ich bleib dabei, was ich hier an Fotos gesehen habe sind die eindruckvollsten Bilder die ich jemals auf einem Blog gesehen habe. Kinderfotos dieser Art sind einfach nur beeindruckend und sagen alles ! Da gibt es nicht mehr viel zu schreiben. Ob ich jemals nach Kambodscha komme möchte ich bezweifeln ! Ich war so angetan dass ich mich auf Google über diesen See informiert habe. Weiß jetzt ein wenig Bescheid darüber ! Danke für diese Eindrücke !!!!

          June 6, 2018 at 7:39

        • …es ist natürlich schwer darauf zu antworten.. ..nach so viel Lob… ..aber ich bin begeistert von der Idee was bloggen hervorrufen kann… …es kann bewegen, man bekommt Impulse und informiert sich… …und dann ist es vielleicht auch in greifbare Nähe gerückt, auch mal nach Kambodscha zu fahren.. …ich weiß, du magst die Berge sehr.. …aber es ist viel einfacher als du denkst… ..und wenn du einmal da warst, wird es ein unvergessener Eindruck für dich sein! 🙂

          June 6, 2018 at 21:50

  2. Puuh, Markus. Großartig. Ja, das ist es. Beim Lesen und Betrachten deiner Fotos ist mir mal wieder klar geworden, wie wenig ich weiß. Wie gut ich es habe. Wie bequem.
    Tolle Eindrücke… Sie hinterlassen mich ein wenig sprachlos. Danke, Markus.
    Lg,
    Werner

    June 5, 2018 at 9:10

    • Lieber Werner,

      das sind Bilder aus einer wahrlich anderen Welt, die mir auch sehr den Spiegel vorhält. Es ist bei mir aber nicht der Siegel oder das Maßband, dass mir erlaubt wirklich zu messen. Es ist eher so, dass ich das Gefühl habe, dass die Szene mich aufnimmt. Mich hineinlässt. Wertfrei… …ohne direkten Vergleich… …mich irgendwann wieder ausspuckt… …und ich dankbar bin, wenn ich daraus etwas als nun mein eigenes behalten darf. Als ob ich den Traum eines anderen geträumt habe und beim aufwachen merke… …das da was geblieben ist, was man nicht vergisst. Was zu mir gehört. Das kann ich nicht in Worte fassen. Ich kann es nicht nicht malen…. …aber vielleicht kann ich es in Pixeln festhalten.
      Danke für deine Worte, Werner. Tut sehr gut.
      LG, Markus

      PS: Du, ich habe anscheinend echt ein Problem mit meinem Rechner. Habe jetzt mehrmal Kommentare bei dir hinterlassen wollen… …beim senden öffnet sich dann eine Seite, die kurz bezüglich der Datenschutzbestimmung nachfragt. Bestätigen geht irgendwie nicht. Komme dann nicht vor, weder zurück. Da du aber wie gewohnt schöne Kommentare zu deinen tollen Beiträgen hast, wird das technische Problem wohl bei mir liegen… …werde mir bald eh einen neuen Rechner anschaffen. Dann klappt es bestimmt wieder. Bis dahin! Lass es krachen. 🙂

      June 5, 2018 at 22:27

  3. Ohh my, what a story. And that girl with the snake! 😮 So great!

    June 5, 2018 at 10:42

    • Yes… …the girl with the snake is stunning…. …especially she didn’t know that I took this pic.. ..no acting… …just this ‘why did she do that’ remains… thank you, Manja

      June 5, 2018 at 23:28

  4. für unsereins ein leben, das kaum vorstellbar scheint.
    ich bewundere dich dafür, dass du dich immer so in die mitte des geschehens schmeißt und von dort einfach diese bilder mitbringst.

    June 5, 2018 at 10:59

    • Danke, liebe Palaica! ….dein ‘von dort’ tut mir sehr gut und ich freue mich drüber… ..sehr!… …da dieses ‘von dort’ ein genialer Platzhalter für alles ist, was ich nicht beschreiben kann… …und trotzdem scheint es eine Bühne zu sein, auf der man sich austauschen kann.
      Auf viele schöne Bilder von uns ‘von dort’ die man teilen kann. Mit oder ohne Worte.

      June 5, 2018 at 23:40

      • oh ja, ganz genau 🙂 (dort ist überall. nur nicht da)

        June 6, 2018 at 7:35

        • Genau! …schön ein ‘dort’ zu haben.. …es engt nicht ein, es befreit!

          June 6, 2018 at 21:59

        • das stimmt. eigentlich wäre das “dort” doch mal einen blogartikel wert 🙂

          June 7, 2018 at 7:31

        • das wäre echt eine coole Idee einen ‘dort’ Artikel zu machen!

          June 12, 2018 at 13:57

  5. Once again I’m stunned by these extraordinary photos you took! The girl with the snake! That house on the sticks! Reminds me of Baba Yaga’s hut.
    Dear Markus, please keep taking photos!

    June 5, 2018 at 14:51

    • yessssss…. …Baba Yaga’s…. …I’m sure she lives there….

      ” There are witches in the hills calling my name
      saying come join us sister, come kiss the flame
      Come dance in the moonbeams, ride the night wind
      make love to the darkness and laugh at man’s sins” (Cowboy Junkies, ‘Witches’)

      ….yes, let’s kiss the flame… …let there be words, poems, paintings and pictures…

      ..so inspiring… …thanks, dear Elisabeth!

      …and the girl with the snake (btw, she didn’t know that she get captured… …no acting)… …why did she do that???

      …that’s why I try to stay close to understand it… ..even if I mean to know what it is…

      June 6, 2018 at 0:12

      • Yes, it’s all magic. The girl looks at the snake as if to bewitch it. That’s what makes it all so fascinating, we can make up countless stories about your photos…

        Always good talking to you!

        June 8, 2018 at 17:29

        • ….that’s so stunning how she looks at that snake! I still can’t believe that she did that.
          Dear Elisabeth, have a wonderful week! Thank you for your great comments.

          June 12, 2018 at 14:13

        • Yes, you caught an epic picture there! Why does she even have such a big snake?! And then she is so little, and she looks at the snake as if the snake should be scared of her. Even big men would be scared to do that! You were at the right place at the right time and captured that moment!
          Well done!
          I’m getting my new life in Finland started and also enjoying the fantastic summer weather here!
          I wish you and Victoria a wonderful week too! Big hugs coming your way!

          June 12, 2018 at 16:34

        • As if she is hypnotizing that snake. …and yes you are right… …I’m a big man…and I’m scared 😁
          I’m courious to hear more about your new life there. Wish you and Mikko all the best and enjoy the summer. Hugs to you ✌️😁👍🏼

          June 14, 2018 at 20:48

  6. Very impressive set of photos!

    June 5, 2018 at 18:14

  7. Boah, auch ich bin sehr beeindruckt, lieber Markus. Dieser Bilder begleiten mich heute sicherlich durch den Tag. So zu leben ist schon beeindruckend, aber Du hast es mal wieder geschafft, mich durch die Art der Bilder ganz mit hineinnehmen. Ich glaube, das ist das Besondere an Deiner Fotografie, das ist Deine Kunst: Du nimmst eben emotional, ästhetisch, voll konzertiert mit in eine andere Welt, manchmal nur durch deine Perspektive ganz neu erlebbar. Das ist schön und bereichert das Seelenleben :). Vielen Dank! Liebe Grüße, Wanja

    June 6, 2018 at 6:05

    • ..das ist wunderbar… ..ich habe deine wundervollen Worte schon heute morgen gelesen… …und sie haben mich durch den Tag begleitet. Danke, liebe Wanja, dafür!
      Ich finde es beeindruckend wie offen du schreiben kannst… …bin begeistert… ..denn genau DAS bereichert das Seelenleben enorm… …Offenheit, Neugier, ein Blick für Dinge und das Verständnis sich zu trauen durch die Augen anderer die Welt zu sehen. Eine wunderschöne Gabe die du da hast.
      Ich freue mich über deine Worte. Sehr! Danke schön! ..echt schön solche Dinge durch den Tag zu tragen. War ein schöner Tag. 🙂
      Liebe Grüße, Markus

      June 6, 2018 at 21:56

  8. What a great set of photos and what an incredible story, Markus! You’ve been doing some fantastic work reporting on people and ways of living from far away lands. Thanks for sharing these stories. I look forward to the continuation of this story. Cheers!

    June 6, 2018 at 9:12

    • That is so motivating, dear Angela. Thank you so much. It’s so interesting to observe diffent cultures… …because in the end, you’ll find always a piece of you. That is so comforting… …and inspiring.
      cheers 🙂 🙂 🙂

      June 6, 2018 at 22:17

  9. Me ha gustado mucho esta primera entrega de la serie, pero la fotografía (09) del niño navegando con su “barca – barril” hacia la casa situada en medio del lago, me parece espectacular y muy descriptiva de la vida de este pueblo.
    Saludos Markus

    June 6, 2018 at 13:19

    • Leo, eso es exactamente lo que me mueve. Tiene tensión, desafío y esperanza para mí. En realidad, es exactamente lo que necesita una vida agradable.
      Si alguna vez hago una película, será el póster de la película. 🙂 🙂
      saludos, amigo, Leo

      June 6, 2018 at 22:12

  10. Ich liebe das Wasser und ich liebe Deine Fotografien!! Beides zusammen ist ja wie ein Volltreffer im Loto 😉 Ein Fest für die Augen! Und im Ernst, mal wieder echt beeindruckend wo Du so rumkommst… Ich schau gerade die dritte Staffel von Master of Photography, eine tolle Serie die bei uns auf Sky Arts läuft. Ich bewundere die Fotografen und deren Ergebnisse. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass auch Du da einen ganz eigenen und frischen Wind reinbringen könntest. Es geht im Endeffekt darum, dass anfangs 10 Fotografen sich dem gleichen Stichwort auf verschiedenen Wegen annähern. Am Ende bewertet eine Fach-Jury die Ergebnisse und einer muss die Gruppe verlassen. Im Endeffekt DSDS in wertvoll 😉 Mein lieber Markus, kurz gesagt: Mal wieder genial!!

    June 7, 2018 at 14:15

    • So klasse! Danke dir, mein lieber. Das tut sehr gut.
      Ich habe schon mal probiert mir die Folgen von MoP anzuschauen. Da ich kein Sky Arts habe, finde ich immer nur Trailer…. …aber vielleicht kann ich mir die Serie ja auch irgendwo bestellen. Würde mich echt interessieren… …ja und dann, würde ich sagen gönnen wir beide uns den Recall und rocken die Hütte mal so richtig! 😀 😀 😉
      Danke für deine schönen Kommentar!

      June 12, 2018 at 14:01

      • Lohnt sich echt, dachte mal das youtube die Folgen online hatte… Egal, wichtig sind eh nur die Sieger!!! Marküsse allez 🙏🏼😂

        June 13, 2018 at 15:52

  11. Moin Markus,
    mir gefallen vor allem die Bilder der Mädels mit ihren Haustieren.
    Es mutet schon fast wie ein Paralleluniversum an, was man dort bestaunen kann. Ein völlig anderes Leben, was kaum Vergleiche mit unsereiner zuläßt. Sehr beeindrucken eingefangen und präsentiert.
    Ich hab in irgendeiner Doku mal gesehen, daß viele auch die Stelzenhäuser zur Monsunzeit abbauen und etwas weiter in’s Landesinnere ziehen, wenn das Wasser kommt.
    Was für ein Aufwand! Hier scheinen die ja eher auf Pontons zu schwimmen.
    In die kleinen “Schüsseln” würde ich auch nicht steigen, erst einmal passe ich da nicht rein und würde eben auch gleich kentern.
    Aber Gratulation zur 03. Dieses Licht, dazu die Silhouetten der Menschen, grandiose Doku und Kunst in einem!
    LG kiki

    June 10, 2018 at 17:25

    • Moin kiki.
      yo, lustige Haustiere haben die dort. 😀
      Du, das frage ich mich gerade auch… …was machen die in der Regenzeit, wenn das Wasser steigt. Die Reise dort hin begann auf einem Fluss der von Stelzenhäusern gesäumt war. Unglaublich, wenn man sich vorstellt, wie hoch das Wasser dort steigt. Teilweise sind in der Regenzeit ganze Landstriche geflutet und mit dem Auto oder Bus geht dann gar nix mehr.
      Ich glaube aber all das was uns so unglaublich erscheint, erleichtert es uns aber auch, sich in diese Welt hineinfallen zulassen… …einfach aus dem Grund, weil wir kein geeignetes Maßband haben es auch nur in irgendeiner Form mit unserer Welt zu messen. Und das ist auch manchmal gut so.
      LG, Markus

      June 12, 2018 at 14:27

  12. Wow! Mir ist beim ersten Schauen ein weng die Spucke weg geblieben! Puh, ganz groß. Das ist echter Foto-Journalismus!!! Ich liebe das. So nah dran und rundherum, man bekommt einen Überblick, einen Einblick und Details. Ich liebe die Bilder mit den Booten im Gegenlicht, aber ganz besonders liebe ich die beiden Bilder des Mädchens mmt der Schlange. Wow. Echt wow. Ich habe lange darüber nachgedacht über diese Serie, immer zwischendurch, denn ich hatte noch keine Gelegenheit zu schreiben bisher. Die Bilder berühren, sie sind ganz ohne das der vergangenen Serien typische Lächeln, sie wirken ernster und sehr real. Ohne Schwere.
    Und sie lösen beim Betrachter etwas aus. Das lese ich auch aus den Kommentaren, leicht entsteht ein Gefühl der ‘vorsichselbstdaseigeneLeben’-Rechtfertigung, der moralischen Selbstinfragestellung, sicher noch mehr. Sehr sehr beeindruckend fand ich deine Reaktion darauf: du schreibst, dass du den Dingen erstmal ganz wertfrei versuchst zu begegnen, um soviel erfassen und wahrnehmen zu können, wie geht und es zu einem Teil von dir werden zu lassen. (ok, sicher nicht ganz deine Worte, aber so habe ich das gelesen.) Das schätze ich sehr, diesen Versuch, die eigene Sichtweise auf die Welt zunächst einmal zurück zu stellen und einen versuch zu starten, erstmal nur wahrnehmen zu können. Das fasziniert mich. Und diese Bilder laden ein. Ganz spannend, eine tolle Arbeit!!!!
    Ich hofe, ich erfahre demnächst noch mehr darüber! Würde mich freuen!!
    LG, Andrea

    June 10, 2018 at 17:51

    • Liebe Andrea, vielen Dank für deinen wundervollen Kommentar. Du glaubst gar nicht wie gut es tut das zu lesen…. …das man es wirklich schafft etwas mit Bildern zu transportieren. Das ist ein wunderbares Gefühl. Danke.
      Mich wundert es ein wenig, dass es mir gelingt einer solchen Welt möglichst wertfrei zu begegnen. Ich bin ja eigentlich eher ein wenig empfindlich, aber es kann aber auch gut sein, dass es genau diese komplett andere Welt schafft, ihr einfach entgegenzutreten, weil man ja eh kein Massband hat, mit der man sie vermessen könnte. Zumindest keins, was wir in unserer Welt sonst benutzen würden.
      Du hast aber recht, dass diese Bilder anders sind. Ihnen fehlt das sonst so in Kambodscha allgegenwärtige Lächeln. Ich weiß nicht wodran es liegt, denn ich denke, dass das Leben in der Stadt oder in anderen Dörfern nicht unbedingt leichter ist.
      ..würde mich sehr freuen, da bei Gelegenheit mal drüber zu quatschen… …ist ja gar nicht mehr so lange hin. 🙂
      LG, Markus

      June 12, 2018 at 15:03

      • Naja, ich glaube aber, dass sehr wohl und sehr oft ein Massband angelegt wird und finde es ansprechend, erstmal so wertfrei wie möglich da heran zu gehen. Auch ohne das mitleidige Auge, wie es sich leicht einschleicht. Sondern erstmal das Leben betrachten und zeigen. Die Reflexion ist eine andere Stufe.
        Es ist nicht leicht, das zu tun, aber mir scheint, dir ist es hier gelungen.
        Es ist ein Gespräch wert, das machen wir!!

        Gespannte Grüße, Andrea

        June 14, 2018 at 21:53

        • Ich glaube, dass es Situationen gibt, in denen man sich verpflichtet fühlt sein Mitleid zu bekunden, obwohl man in dem Moment nicht so fühlt. Diese ‘oh-wie-schrecklich’ hört man dann auch irgendwie raus… …ist ja auch nicht schlimm… …es kann aber auch eine Chance für einen selbst sein, diese Etikette in dem Moment aber auch mal nicht anzunehmen und einfach frei seinem Gefühl folgen… …da man so viel entdecken dann.
          Freue mich auf das Gespräch 🙂 …habe schon wieder ein neues Konversationskärtchen angelegt.. 😀 😀 😉

          freudige Grüße, Markus

          June 16, 2018 at 13:29

  13. Einfach großartig! Ich unterschreibe alles was meine Vorgänger hier schrieben.
    Es wird Zeit dass du ein Bildband herausbringst! Ich reserviere schon mal ein Exemplar! 😀

    Liebe Grüße!

    June 13, 2018 at 9:42

    • Na das ich ja super lieb von dir und freut mich total. 😊😁😊
      🤔 …sollte vielleicht wirklich mal über den Bildband nachdenken
      ….bei der Serie von dieser Woche ‘Paul&Johanna’ gab es übrigens einen Bildband für Heike, die stolze Mutter von den beiden 😁 zum Geburtstag 🎉

      Liebe Grüße!!!

      June 14, 2018 at 21:02

  14. powerful photo essay Markus…as always fabulous story telling….touching images….thanks for sharing ~ smiles hedy ☺️💫☀️

    June 13, 2018 at 23:16

    • I’m glad that you like it, Hedi. That was such an impressing day on that lake.
      smiles over the lake and the pond 🙂 🙂

      June 16, 2018 at 13:06

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s