…come closer

POINT BLANK: BERLIN

“I couldn’t have written things like ‘Low’ and ‘Heroes,’ those particular albums, if it hadn’t have been for Berlin and the kind of atmosphere I felt there.”

David Bowie

:
Advertisements

26 responses

  1. Sehr schön!!

    January 8, 2019 at 7:33

  2. Dein Berlin. Wunderbar. Das ist so ganz anders als das Berlin das ich kenne. Es gibt unzählige Fotos, unzählige Bilder und Motive. Aber Du gehst mal wieder den anderen Weg. Und das konsequent in jedem Moment. Das bewundere ich total. Das muss ich noch lernen bzw. vertiefen. Wirklich konsequent meinen Weg gehen. Viel zu oft lässt man sich leiten von den üblichen Wegen. Du bist in der Hinsicht echt ne Inspiration. 06, 07 und 09, das ist nicht von dieser Welt! Einfach gut, einfach point blank! Hör einfach niemals auf zu reisen und zeig uns die Welt wie sie Dir gefällt!!!

    January 8, 2019 at 10:11

    • wow, Danke mein Lieber! Das tut sehr, sehr gut das zu hören. Danke für deine wunderbaren Worte. Das motiviert ungemein.

      Ich habe letzte Zeit viel über Konzequenz in der Fotografie nachgedacht. Oft habe ich das Gefühl Fotos oder besser gesagt Zusammenstellungen von Fotos, nach zu gefälligen Maßstäben zu erstellen. Nicht unbedingt mit Point Blank, weil das eine Spielwiese für mich ist. Ich meine Russland zum Beispiel. Die Ausstellungen, der Kalender, Fotoshoots mit Leuten. Irgendwie denke ich da immer, dass es dort nicht zu krass rüberkommt. Als ob ich für die Leute mitdenken muss und sie zaghaft an meine Bilder heranführe. Nicht das die Leute es nicht verstehen würden, aber keiner würde sich zu hause ein krasses s/w Bild an die Wand hängen. Sagt man. – So what? Dann wird es mal Zeit, dass man damit anfängt…. ….weil ich mache Bilder nun mal so. Das bin ICH. – Die Tage ein Photoshoot gemacht… ..so wie ich es will… …große Augen… …kam aber super gut an. Höh!

      Andersherum… ..wenn ein Foto im Allgemeinen als gefällig angesehen wird… ..du, dann ist das eben so… …aber es ist MEINS!

      …geht klar! Die Welt wiedewiedewiese mir gefällt! 🙂 😀 😀

      January 8, 2019 at 17:38

      • Ich seh das genauso… Ich kann mich da auch an ein paar Shootings erinnern bei denen ich Gegenwind erhalten hab, Plastiktüten im Gesicht, rote Farbe am Hals usw. Aber das waren alles Shootings die ich ohne einen Auftrag gemacht hab weil ich diese Richtung haben wollte. Und das liebe ich. Ein bisschen Rücksicht ist ja OK, aber der Hauptteil des Blogs sollte aus der eigenen Sicht entstehen. Wir sind die Bosse und und die Zuschauer unsere Angestellten, ob sie wollen oder nicht 😉 Im Ernst, lass uns weiter an uns selbst denken, das macht auch einfach ein bisschen mehr Spaß!!!

        January 9, 2019 at 8:50

        • Bei deinen Profi-Hochzeitsaufnahmen ist es im Vergleich zu privaten Shootings ja vielleicht noch eine vielleicht andere SItuation, da der Kunde ja auch der Auftraggeber ist. Trotzdem (und das spüre ich immer wieder) sind das alles Kuhnografen Bilder wo ganz viel von DIR drinsteckt. Das bist einfach du in den Bildern. …und genau das ist es ja dann auch, warum die Menschen dich buchen. Sie wollen einfach was individuelles und unvergessliches.

          January 13, 2019 at 13:02

        • Wenn so 80% aller meiner Kunden denken würden hätte ich definitiv alles richtig gemacht 😉 Danke Dir mein Freund!!

          January 13, 2019 at 14:47

  3. ein etwas anderer Blick auf eine zu Tode fotografierte Stadt: Klasse!

    Lg,
    Werner

    January 8, 2019 at 10:21

    • 🙂 🙂 ‘zu Tode fptpgrafierte Stadt’ ..Klasse! auch noch nicht gehört. Vielen Dank, Werner. Alles Gute für dich in diesem Jahr.
      LG, Markus

      January 8, 2019 at 17:14

  4. Wunderbare Eindrücke von der herrlichen Stadt Berlin, Markus!

    January 8, 2019 at 14:24

    • Vielen lieben Dank, lieber Peter. Wie sagt man doch so schön: “..du, wohnen möchte ich da nicht… …aber ab und zu vorbeischauen.. …gern!” 🙂 🙂 🙂

      January 8, 2019 at 17:40

  5. Der etwas andere Blick…ja, wunderbar Markus wie du spielerisch mit Licht, Perspektiven, Farben…spielst. Du hauchst dieser Stadt neues Licht und Leben ein. Da sollte sich der Bürgermeister mal überlegen dich nicht für eine Imagekampagne zu buchen 🙂 Denn bei dir gilt: gib dem Markus ne Kamera und lass ihn mal machen. Allein die Fotos 6,7,9 sind großes Bilderkino.
    Liebe Grüße,
    Stefan

    January 8, 2019 at 21:01

    • 🙂 🙂 …wunderbar dein Kommentar mal wieder, Stefan. Einfach mal wieder Danke! Es ist vielleicht von Vorteil, wenn man diese Stadt nur ab und zu sieht. Es fallen einem einfach andere Sachen auf, die man so zu hause nicht kennt. Man geht begieriger und mit offenen Augen durch eine andere Stadt und versucht so all dieses Andere aufzusaugen. Vor allem Licht wirkt oft anders… …ich kann es nicht beschreiben….
      …aber ich hoffe doch stark, das es einem Berliner in Bochum genau so geht. 🙂 🙂 Na ja.. 😀 🙂
      Liebe Grüße,
      Markus

      January 9, 2019 at 13:00

  6. Tolle Bilder, Berlin mal wieder anders, rauer, bunter, schriller, düsterer, verspielter, versteckter, spannender … das könnten Filmsequenzen sein. Sehr kunstvoll umgesetzt, gefällt mir sehr. Ich mag den heimlichen Blick durch das Fenster in den dunklen Raum, er öffnet meinen eigenen inneren Raum für Geschichten. Sehr cool.
    Das erste Bild ist auch faszinierend, von wo ist das denn gemacht?? Und hat es geschneit? Oder was sind das für weiße Punkte?
    Also, alles in allem ein rundum tolles Bilderpaket!!
    Ich freu mich drüber. Macht Spaß.
    Bunte Grüße, Andrea

    January 9, 2019 at 10:16

    • ‘knicksmach’ ….Danke schön, dass du das so siehst.
      Ich mag deine Idee mit den Filmsequenzen sehr… …denn es ist ja auch oft so, wenn man durch eine andere Stadt laüft, dass man teil eines Films ist. Man ist Protagonist. Man ist wacher als sonst. Die Augen sind begieriger alles aufzusaugen, was einem so anders erscheint. Das Licht ist definitiv anders als das Licht, dass man von zu hause kennt. Da liegt echt ein kostbares Geschenk drin, Dinge nur für eine kurze Zeit genießen zu dürfen.

      Jeder Berliner denkt vielleicht… …sieh an, wieder mal ein Bild vom Aleks… …aber ich finde, dass Bilder von Wahrzeichen auch wichtig sind und in den Beitrag gehören, weil man sie doch mit seinen eigenen Augen und Empfindungen sieht.

      Das erste Bild (Berlin 11) habe ich aus dem Restaurant oben aus dem Aleks Turm gemacht. Nicht nur, dass es eh schon spannend war in einem Restaurant auf die Stadt zu schauen… …auch wieder dieses Licht, diese Reflektionen.. ..wunderbar. Was wie Schneflocken aussieht, sind einfach nur Spiegelungen von Lichtern in der Decke. …ach nein, Quatsch.. ..was erzähle ich den da… …klar, Schneeflocken… …weil deine Idee so schön ist.

      flockige Grüße, Markus

      January 9, 2019 at 13:13

  7. hart, kalt, fremd, spannend.

    January 9, 2019 at 14:39

    • Findest du das echt kalt? Spannend und ungewöhnlich ist diese Stadt auf jeden Fall. 🙂

      January 13, 2019 at 13:04

      • auf den bildern, ja. sonst nicht 🙂

        January 14, 2019 at 12:04

  8. I’ve still had lingering thoughts of my time in Berlin this past August….I also now understand why people return to be a travelling rat….it’s a completely different space than etown….love your reflections and captures …and your post work here….thanks for sharing Markus 🤓👍 smiles over the pond 💫 Hedy

    January 10, 2019 at 23:58

    • I felt the same. Even for Germany Berlin is a special space… …always inspiring and thrilling…. …and so much to from contemporary times and of course the past. Thank you for your fine words, Hedy 🙂 🙂 smiles over the pond

      PS: and thanks again for you ‘Point Blank’ photo you send me 🙂

      January 15, 2019 at 10:20

      • Your so welcome Markus ☺️ as a tracking rat and for my first visit I felt a heaviness and the stories of the past felt heavy on my mind …. it’s very different indeed 🤓 I’m also reading more about the current under belly of Berlin fascinating as an outsider 🤓 I’m curious I’d like to see it again 💫

        January 16, 2019 at 15:18

        • Im fascinated that history is so tangible in Berlin… …I still do remember the fall of the Berlin wall, like it was yesterday.
          If you want to see it again… …it would be a pleasure to meet you there. 💫 🙂

          January 17, 2019 at 12:02

  9. Ich tuckel gerade mit/in der s bahn quer durch Berlin. So wie jeden Tag. Nichts gewöhnliches. Fühl mich hin und wieder (v.a. im schneelosen dauerregensturmwinterberlin) getrieben, eingesperrt, fast schon gequält. Wenn ich in Berlin fotografiere, entspanne, flüchte und vertiefe ich mich meist, oder arbeite mich an seiner Hässlichkeit, seinen kollektivpsychiatrischen Störungen ab. Oft kann man dann Berlin auf meinen Bildern nicht erkennen. Umso schöner und intensiver, wenn Nicht-Berliner einen Stadtfilm drehen, Eindrücke in Bilder verwandeln und mich auf ihre Art an Berlin erinnern. Huhu Berlin! Ich bin dann ganz aufgeregt, gespannt und freudig gestimmt, wenn ich diese Berlinbilder sehe und habe wieder Lust auf und Geduld mit dieser Stadt. Und deine Berlinbilder sind natürlich besonders toll. Die Mischung aus anziehend und abweisend, warm und kalt, bekannt und unbekannt, erklärbar und offen. Dankeschön! Haste juut jemacht! Lg Daniel

    January 16, 2019 at 9:50

    • Danke für deinen tollen Kommentar. – Klar, ist halt immer so eine Sache, wenn man jeweils immer nur kurz in der Stadt ist, anstatt dort zu wohnen. Du würdest Bochum ja auch fototechnisch in den Metropolenhimmel heben, wenn du nur mal kurz auf Fototour hier wärst… …nu, vielleicht auch nicht.
      Jedenfalls freut es mich sehr, dass du es so empfindest… …eben mit diesen Gegensätzen, die du dort beschreibst. Das ist es halt, die Dinge einfach wirken lassen.

      Mir fällt auch auf, dass ich eigentlich kaum Bilder von Menschen aus Berlin auf der Straße habe. Mir kommt es oft so vor, dass die Stadt ein Konglomerat aus definierten Menschengruppen ist. Hier ne Hipster Clique, da Touris, dort Menschen die mir aufs Auge drücken das sie alternativ leben wollen… …interessiert mich eigentlich alles einen Scheiß und will ich auch gar nicht knipsen. Auf der andren Seite habe ich viele Berliner-Menschen-Fotos, die ich irgendwo drinnen aufgenommen habe. Irgendwie ist das anders. Frag mich nicht… …da sind dann oft bunt zusammengewürfelte Gruppen… …und dann krieg ich auch wieder Bock. 🙂
      LG und viel Dank, Markus

      January 16, 2019 at 18:26

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.