…come closer

POINT BLANK: THE DRESSMAKERS OF PHSAR LEU

Cambodia / Phsar Leu / Shianoukville

.

no craft beer from Berlin

no craft coffee in Moscow

no crafted tailoring from Milano

….THIS is crafted…   …no fancy Hipster Stuff

…this is crafted by people for people.

 

Advertisements

13 responses

  1. wow super Fotos die zeigen wie Cambodia Kleider genäht werden. Hoffe aber das hat nichts mit “Kinderarbeit” zu tun. Kann mir vorstellen dass bei uns keine Frau sich an eine solche Nähmaschine setzen würde und dann noch mit dem Kind auf dem “Schoß” !! Die Serie ist auf jeden Fall fotografisch gesehen sehr gut !!!

    February 19, 2019 at 8:03

    • Es ist glaube ich schwer zu durchschauen, wo der Familienbetrieb endet und die Kinderarbeit anfängt. Jedenfalls schätze ich die Kinder mehr im Vorschulalter ein und denke, dass es für viele eine ganz normale Vorgehensweise ist, dass die Kinder teilweise mit am Arbeitsplatz sind… …wenn sie denn nicht im Kindergarten sind.
      Vielen Dank für deinen schönen Kommentar.

      February 19, 2019 at 17:46

      • Ich hoffe du hast mich nicht missverstanden mit der Kinderarbeit aber ich denke in solchen Länder ist das schon ein Thema ! Die Fotoserie ist auf jeden Fall Klasse !

        February 19, 2019 at 19:51

        • ne, gar nicht missverstanden, echt, weil es wirklich ein Thema ist.

          February 20, 2019 at 10:12

  2. Very good series about real life!

    February 19, 2019 at 10:00

  3. Ja, da hast du ganz recht, lieber Markus. Handgemachte Dinge werden in unserer modernen Welt immer seltener. Liebe Grüße aus dem winterlichen Kanada!

    February 19, 2019 at 15:07

    • Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, Peter. Das stimmt, dass handgemachte Dinge in unserer Welt immer seltener werden. Ich glaube für viele ist es auch mal interessant zu sehen, wie denn diese Dinge gefertigt werden… …aus reinem Interesse und auch als Wertschätzung einem Produkt gegenüber.
      Sommerliche Grüße aus Bochum… …wir hatten am Wochenende 18 Grad und Sonnenschein…. ..im Februar! 🙂

      February 19, 2019 at 17:52

      • Ist dir Wesel bekannt? Dort habe ich mein Abitur gemacht.

        February 19, 2019 at 19:33

        • Jasicherdoch! 🙂 …ist ja fast um die Ecke 🙂

          February 20, 2019 at 10:11

  4. Toll! Wo warst du denn da wieder? In einer Fabrik? In einer Werkstatt? Wie bist du dahin gekommen? Ich bin immer wieder neu beeindruckt! Tolle Bilder und ich liebe solche Dokumentationen, in denen man sieht, dass du als Fotograf auch Beziehung aufgenommen hast zu deinen Motiven/Modellen, sie lachen und / oder sehen dich an. Sie nehmen dich auf in ihre Mitte und lassen sich festhalten, was sie tun. Und so zeigst du uns, was anderswo Alltag ist. Handarbeit. Ich habe ja ein Faible für Handarbeit. Was Hände schaffen können, ist großartig. Und diese Stoffe und Farben und das sich drehende Garnröllchen …. das Bild gefällt mir übrigens sehr, man sieht den Schwung.
    Und ja, die Maschinen sind im Gegensatz zu unserer hygienisierten Gesellschaft schon auch sehr spannend 😉
    Vielen Dank für diese tolle Serie!!!
    Liebe Grüße, Andrea

    February 19, 2019 at 22:03

    • Das war auf dem Phsar Leu Markt in Shianoukville im Süden Kambodschas. Den Ort habe ich per Straßenkarte im Internet gefunden. Markthallen und das was um sie herum geschieht, versprechen immer viel einheimisches Leben. Doch dieser Markt war ich echt so super vielfältig. Neben dem üblichen Krimskrams und Lebensmitteln, gab es eben auch diesen großen Bereich wo geschneidert wurde. Einfach nur toll.

      Du konntest dort Stoffe kaufen, den Menschen beim schneidern zusehen, fertige Kleider kaufen, Essen kaufen, Essen gehen.. ..einfach eine kleine Mikrowelt, in der ein komplettes Leben stattfinden kann. ..und das tut es auch, weil man das Gefühl hat, dass die Mütter, Kinder, Väter dort irgendwie auch leben. Es ist einfach eine zentralere Struktur einer Familie. Vieles findet an einem Ort statt. ..das hätte dich auch begeistert.. ..all die Tätigkeiten, die Farben, Geräusche, Gerüche und eine sehr intensive Nähe.

      Hab Dank für deine schönen Worte. Hat echt Spaß gemacht dort Bilder zu machen… ..13 auf einen Streich 🙂 🙂 …um den alten Schneider-Kalauer mal zu bemühen. 🙂

      Liebe Grüße, dein tapferes Markuslein 🙂

      February 20, 2019 at 10:30

  5. El lugar, el ambiente, la sonrisa de las mujeres, me resulta muy acogedor.
    Magnífica serie Markus, me ha encantado.
    Saludos, Leo

    February 23, 2019 at 9:36

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.