…come closer

POINT BLANK: STREET MUSIC

THE ART OF SELECTING AN APPROPRIATE  THEME BY SOPHISTICATED INTERACTION WITH LIKEMINDED COLLABORATORS THROUGH INTERCHANGE ON ‘IT’ MEDIA APPLICATIONS.

Andrea so: “Markus, ‘know what?”

me so: “What?”

and Andrea so: “capture street music !!!”

and then me so: ” hmm, okay !!!”

 

Advertisements

25 responses

  1. I am a singer! Love this post, especially “street music 04”. Nice!!!

    January 5, 2016 at 8:01

    • Thank you! Much appreciate… …especially because it come from a pro! 🙂 btw, I love this old mics.

      January 5, 2016 at 13:19

  2. Also, deine Art, Szenen zu sehen und festzuhalten, beeindruckt mich schon. Wieder einmal eine so schöne Serie, abwechslungsreich und voller Details und Stimmung.
    Das erste zum Beispiel ist perfekt: das starke Gesicht über dem Akkordeon in s/w in einem wartenden, beobachtenden oder lauschenden Moment aufzunehmen, inmitten einer Menge von Menschen, das muss man ja erstmal sehen!! Die Finger an der Tastatur, sowie die spielende Hand an der (übrigens geil beschrifteten :D) Gitarre beschreiben detailliert das Musik machen, die Szene auf der Straße, ein stilvoller, witziger Ausschnitt etc. ppp
    Sehr schön. Ich bin zufrieden, wie du meine Idee umgesetzt hast 😀
    Auch wenn ich mit meinem Gegenstück leider noch nicht zufrieden bin, darauf wirst du noch etwas warten müssen …
    Dankeschön für die Freude!! Und viele Grüße in die Ferne! Andrea

    January 5, 2016 at 12:17

  3. Es ist echt immer solch eine Freude deine Kommentare zu lesen. Danke!!!
    Beim ersten konnte ich gar nicht anders als draufzuhalten! Er hat echt so eine Melancholie in seinem Blick. Umwerfend echt.
    #07 ist uebrigens aus dem besagten Einkaufszentrum, als ich gefragt habe ob das Foyer auch noch Street ist und du wohlwollend abgenickt hast. Also wenn es jemals ein Thema “Die Luft ist raus!” geben sollte, muss ich das nochmal bringen. Ey, das lag da alles einfach so rum: Pappbecher, der Luftbalon… …und dann versucht der Mensch die zwei Leutchen im Saal zu rocken. Tat mir einwenig in der Seele weh, weil ich haette nicht tauschen wollen.
    Lass dir echt ruhig Zeit mit deiner Aufgabe. Keine Eile. Soll ja Spass machen.

    mission completed, Markus

    January 5, 2016 at 13:28

  4. Ich so zu meinem Leben: Ach, bitte! Und dann mein Leben so: Nö! 😀 Der Spruch steht auf einem Brettchen, dass ich an Weihnachten verschenkt hab und da musste ich grad dran denken. Weiß auch nicht wieso 😉 Aber unabhängig davon: HAMMERBILDER! Ich habe mir in der letzten Zeit die Frage gestellt, wie ich Musik visuell darstellen kann und da kommst Du daher und machst es vor 😉

    January 5, 2016 at 13:53

  5. ey, und ich so zu meinem Fruehstuecksbrettchen: “ey, komm mir nicht am Morgen schon so!!!” und dann das Brettchen so: “okay, ich verkruemel mich am besten”
    Vielen Dank. Das freut mich! Hmm, Musik zu visualisieren waere echt mal ne spannende Sache (ich habe ja eigentlich nur Musiker geknipst), weil man sie ja nur indirekt visualisieren kann, also durch ihre Wirkung.

    January 5, 2016 at 14:37

  6. Da meine Band leider Geschichte ist, ist es zu spät Dich für ein Shooting anzuheuern. Aber das wäre bestimmt sehr cool geworden. Toll die Stimmung eingefangen. Wie immer eine beeindruckende Serie, Markus!

    January 5, 2016 at 15:56

    • Ach, ich denke es kommt noch der Tag, da ich dich mit Klampfe erwische. 😜 Dank dir.

      January 5, 2016 at 17:14

  7. Moin Moin!
    Echt starke Szenen Markus, man wird so richtig mitgerissen. Grandios die Perspektive bei den Mikrophonen und dieser melancholische Blick des Akkordeonspielers, einfach klasse!
    Du hast echt einen Blick für solche Momente und Details. Ich versuch immer mir da was abzugucken, aber wenn ich dann beim Meister schaue, ja, dann weiß ich wo der Hammer hängt 😀
    LG kiki

    January 5, 2016 at 23:36

    • moin moin,
      Mensch kiki, mach mich nicht feddich. Ich werde ja ganz rot. Freue mich, das es dir gefaellt.
      LG, Markus

      January 6, 2016 at 12:37

      • Mich stört die Unschärfe beim Akkordeonbild mit der Hand überhaupt nicht. Ich find’s sogar noch besser, daß bei den Fingern auch Bewegungsunschärfe zu sehen ist. Das macht es dynamischer. Nicht ärgern, sondern freuen!
        LG kiki

        January 6, 2016 at 14:26

  8. Und wieder mal eine geniale Serie… Bin mal wieder aufs neue sehr begeistert…. TOP!

    January 6, 2016 at 19:18

  9. You can almost hear them ☺ also enjoyable post…not sure how I missed it…

    January 8, 2016 at 3:34

  10. In Berlin gibts Balalaika auf der Straße. In Russland hab ich das noch nicht gesehen.

    January 10, 2016 at 19:21

    • stimmt! 🙂 Die früher in Deutschland so beliebten ‘Don-Kosaken-Chöre’ gibt es in Russland ja auch nicht. Dafür sehe ich in den Bier-Kneipen in Tver mehr Dirndls als auf dem Oktoberfest. 🙂

      January 12, 2016 at 11:55

  11. Each great shot definitely comes with its own tune!

    January 13, 2016 at 0:21

comment your thoughts here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s